DEL: Eisbären zerlegen Köln - auch Mannheim siegt klar

Der frühere Serienmeister Eisbären Berlin und die Adler Mannheim, letzter DEL-Champion vor der Corona-Pause, haben ihre Spitzenpositionen in der Deutschen Eishockey Liga eindrucksvoll gefestigt. Die Hauptstädter gewannen bei den Kölner Haien souverän mit 6:1 (4:1, 1:0, 1:0), die Kurpfälzer hatten im Südwest-Duell bei den Schwenninger Wild Wings ein paar Anlaufschwierigkeiten und siegten nach Rückstand 5:2 (2:1, 1:0, 2:1).

Berlin thront nach dem fünften Sieg in Serie mit 38 Punkten aus 17 Spielen an der Spitze der Gruppe Nord, die Düsseldorfer EG (28) auf Rang zwei liegt klar zurück. Im Süden hat Mannheim (42 aus 18) gar ein Polster von elf Zählern auf Verfolger Red Bull München.

Köln ging zwar in der vierten Minute durch den 19-jährigen Julian Chrobot in Führung, die Haie wurden aber in der Folge überrollt. Der Kanadier Zach Boychuk und der US-Amerikaner Matt White waren jeweils mit einem Tor und zwei Assists die erfolgreichsten Scorer der Eisbären.


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel