Grundschulkinder im Ganztagsunterricht

Nicht alle Grundschulkinder im Homeschooling: Offener Ganztag durchgängig im Einsatz / Eingeschränkte Betreuung zunehmend in Anspruch genommen.

Münster (SMS) Mit ihrer qualitätvollen Betreuung sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Offenen Ganztagsschulen (OGS) auch in dieser besonderen Zeit des Corona-Lockdowns mit großem Einsatz für die ihnen anvertrauten Kinder. Sie unterstützen so auch die berufstätigen Eltern und die Lehrkräfte, damit die sich ganz auf den Distanzunterricht konzentrieren können. Die OGS-Mitarbeitenden des Jugendamtes und der freien Träger sind aber auch zum Basteln, Unterhalten und Trösten da.

Ab kommenden Montag, 22. Februar, kehren die Kinder nun zurück in die Schulen, im wöchentlichen Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht. Für alle Kinder, die für die OGS angemeldet sind, findet dann auch wieder wie gewohnt eine Betreuung bis zum Nachmittag statt.

Während im ersten Lockdown im vergangenen Frühling viele Schulen die Notbetreuung zwischen den Lehrkräften und dem pädagogischen Personal aufgeteilt hatten, wird die "Not"-   Betreuung im zweiten Lockdown fast ausschließlich von OGS-Kräften übernommen.

Die Zahl der betreuten Kinder ist seit Beginn des Distanzunterrichts in Münsters Schulen kontinuierlich gestiegen. Waren es in der ersten Woche noch 15 Prozent, so sind es in der dritten Woche schon 21 Prozent aller Grundschulkinder gewesen, die den Offenen Ganztag in Anspruch nehmen, Tendenz weiter steigend. Zumeist meldeten Eltern aus den Außenbezirken Bedarf an, gefolgt von den Eltern aus der Innenstadt. In Münsters Süden hingegen werden die meisten Kinder im Homeschooling unterrichtet. 

In Münster wird wie in ganz NRW an den Offenen Ganztagsschulen eine Betreuung angeboten. Für die Kinder in den Notbetreuungen bedeutet dies: Wochenpläne erledigen, an Videokonferenzen teilnehmen oder digitale Aufgaben lösen; stets begleitet und betreut von den Mitarbeitenden der OGS.   

Damit dies bestmöglich gelingen kann, sind die vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster und den freien Trägern eingesetzten Erzieherinnen und Erzieher wie auch die vielen unterstützenden Kräfte in den Offenen Ganztagsschulen inzwischen ganztägig in der Begleitung und Betreuung der Kinder eingesetzt. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tragen die Verantwortung für die Einhaltung der Hygiene- und Infektionsregeln ebenso wie für einen ruhigen und reizarmen Rahmen, in denen Kinder ihre Wochenaufgaben erledigen können. 

Stadt Münster vom 17. Februar 2021



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter