Ein dreifaches Helau

„Schaufenster Stadtgeschichte“: Es war der 21. Februar 1965, als etwa 3500 münstersche Närrinnen und Narren auf die Pauke hauten, darunter der damalige Oberbürgermeister Alfred Beckel und 22 Mitglieder des Stadtrates.

Münster - (SMS) - Drei Stunden lang wurde unbeschwert geschunkelt, gesungen und gelacht. Sänger bei Stimme, pfiffige Büttenredner und die beliebtesten Parodisten Westfalens unterhielten das Publikum auf das Kurzweiligste und ernteten neben tosendem Applaus ein dreifaches Helau.

Von Gedanken an eine Pandemie waren die Jecken im Saal und auf der Bühne der Halle Münsterland meilenweit entfernt.

Es war der 21. Februar 1965, als etwa 3500 münstersche Närrinnen und Narren auf die Pauke hauten, darunter der damalige Oberbürgermeister Alfred Beckel und 22 Mitglieder des Stadtrates.

Daraus wird in diesem Jahr nichts, denn der Karneval wurde von Corona ausgebremst. In Erinnerungen schwelgen kann aber, wer einen Blick in das Fenster des Stadtmuseums an der Salzstraße wirft. Im "Schaufenster Stadtgeschichte" lenkt dort die großformatige historische Aufnahme den Blick zurück auf das Bühnenspektakel anno 1965.

Foto: Stadtmuseum Münster, Sammlung Krause.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter