Weihnachtssingen unterstützt das Pelikanhaus

Der Erlös des jährlichen Weihnachtssingens wird dieses Mal an das Projekt Pelikanhaus des Clemenshospitals gespendet. Das Pelikanhaus wird Angehörigen schwerkranker Kinder ein wohnliches Umfeld bieten.

Münster - Das jährliche Weihnachtssingen vor dem historischen Rathaus ist in Münster Tradition. Unter den Vorzeichen der Pandemie war an eine solche Großveranstaltung im vergangenen Advent nicht zu denken, aus diesem Grund haben die Organisatoren Prof. Dr. Olaf Arlinghaus und Guido Groh das gemeinsame Singen in den virtuellen Raum einer Online-Konferenz verlagert.

Traditionell wird bei dieser Veranstaltung nicht nur gesungen sondern auch gespendet, das war auch online nicht anders, 760 Euro sind auf diese Weise zusammengekommen. Gespendet wird der Erlös diesmal an das Projekt Pelikanhaus des Clemenshospitals zur Unterbringung von Angehörigen schwerkranker Kinder, die in der Klinik am Düesbergweg zum Teil über einen langen Zeitraum behandelt werden müssen.

„Das Pelikanhaus wird den Menschen in einer sehr schweren Zeit ein wohnliches Umfeld bieten, in dem sie neue Kraft schöpfen können, um ihren kranken Kindern während der Zeit der Behandlung beistehen zu können“, betonen Groh und Arlinghaus.  

Quelle: Michael Bührke, Alexianer

Foto: CLE_Weihnachtssingen. Prof. Dr. Olaf Arlinghaus (l.) und Guido Groh (r.) überreichen Dr. Martina Klein (m.) vom Fundraising des Clemenshospitals die Spendensumme zum Bau des Pelikanhauses.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel