Münsterland S-Bahn 2030: Gemeinsame Impulse für die Verkehrswende

„Die Verkehrswende kann nur gelingen, wenn alle Verantwortlichen klar beteiligt werden"

„Nach der vorsichtigen Prognose von Seiten der Bahn Anfang dieser Woche, ist es nun dringend erforderlich, alle Beteiligten an einen runden Tisch zu bekommen: Verkehrsexperten aller Kreise und der Stadt Münster, NWL, ZVM, Bezirksregierung, Deutsche Bahn und das Eisenbahnbundesamt müssen dieses Projekt gemeinsam und transparent vorantreiben“, fordert FDP-Fraktionsvorsitzender Jörg Berens. „Die Verkehrswende kann nur gelingen, wenn alle Verantwortlichen klar beteiligt werden, um konkrete Pläne zu formulieren und Konzepte erstellen, die auch von Anfang an auf ihre Machbarkeit geprüft werden“, ergänzt Simon Haastert, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Ratsfraktion.
Dass die Pläne für eine S-Bahn Münsterland vorgestellt wurden, ohne aber die Deutsche Bahn von vornherein einzubeziehen, verwundert auch den Vorsitzenden der FDP Münster Paavo Czwikla: „Es entsteht der Eindruck, dass es bei vollmundigen Ankündigungen der Stadtspitze bleibt, auf die keine Taten folgen. Eine Bündelung aller Aktivitäten in einem Amt für Mobilität sollte dringend angegangen werden."



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter