William Burns ist neuer CIA-Chef

Der Diplomatie-Veteran William Burns soll unter dem künftigen US-Präsidenten Joe Biden den Auslandsgeheimdienst CIA leiten. Biden nominierte ihn als Nachfolger von CIA-Direktorin Gina Haspel, wie sein Übergangsteam am Montag mitteilte.

"Bill Burns ist ein vorbildlicher Diplomat, der über jahrzehntelange Erfahrung auf der Weltbühne verfügt, um unser Volk und unser Land zu beschützen", erklärte Biden. "Er teilt meine Grundüberzeugung, dass ein Geheimdienst unpolitisch sein muss."

Burns blickt auf eine 33-jährige Karriere im diplomatischen Dienst zurück. Er diente unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama als Vize-Außenminister. Zuvor war er unter anderem als US-Botschafter in Russland tätig. 2014 schied Burns aus dem Staatsdienst aus und übernahm die Leitung der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden in Washington.

Sollte der US-Senat Burns' Ernennung bestätigen, würde er die Nachfolge von Haspel antreten, die 2018 als erste Frau in der Geschichte der CIA die Leitung des mächtigen US-Auslandsgeheimdienstes übernommen hatte. Sie löste damals Mike Pompeo ab, der unter dem scheidenden Präsidenten Donald Trump seitdem das Amt des US-Außenministers bekleidet. Burns wäre nach Angaben von Bidens Team der erste Karrierediplomat auf dem Posten des CIA-Chefs.

bfi/ju





Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter