Einkauf mit besonderem Flair

Von außen gleicht das große gläserne Gebäude auf dem Alexianer-Campus in Amelsbüren jeder anderen Gärtnerei. Blumensträuße, Zimmerpflanzen und Übertöpfe sind die Dinge, die man in den Verkaufsräumen einer Gärtnerei erwartet.

Doch die Klostergärtnerei der Alexianer hat weit mehr zu bieten. Es sind neben den Produkten, die freundlichen Mitarbeiter und dieses angenehme Flair, die diese Gärtnerei zu etwas Besonderem machen.

Die Klostergärtnerei ist ein Standort der Alexianer Werkstätten in Münster und bietet Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen, mit dem Ziel, ihnen die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Über hundert Menschen arbeiten in den Bereichen Gärtnerei, Floristik, Garten- & Landschaftsbau und Gemüseanbau. 


Hinzu kommen die Beschäftigten in der Kerzen- und Keramikmanufaktur. Denn neben Zimmerpflanzen, Blumensträußen, Bio-Kräutern und dem Gemüse aus eigener regionaler Ernte, werden auch die hier angebotenen Kerzen und ein großer Teil der Keramik in den Räumen der Klostergärtnerei gefertigt. 

Etwas abseits der Verkaufsräume im hinteren Teil des Gebäudes befindet sich die Keramikmanufaktur. Hier produziert das Team die Übertröpfe, Teller, Tassen und Schüs seln in bunten Designs, die vorne zum Verkauf angeboten werden. Ein besonderes Highlight sind die Keramik-Buchstaben, die sich hervorragend als kleines Geschenk eignen. 


Im gegenüberliegenden Raum entstehen die Kerzen, Indoor- und Outdoor - Kerzen in verschiedenen Größen und Farben. Jeder der Mitarbeiter hat dabei seine feste Aufgabe. Vom Gießen der Kerzen, über den optischen Feinschliff bis hin zur Etikettierung – jeder wird dort eingesetzt, wo seine Stärken liegen. Fast zehntausend Kerzen wurden so schon seit Mitte letzten Jahres ausgeliefert. 




In allen Bereichen bleibt auch Raum für Kreativität. Ob ein extravagantes Adventsgesteck oder eine außergewöhnliche Keramik-Figur. Zwar wird auch hier nach vorgegebenen Designs produziert, doch für eigene Ideen und Kreationen bleibt immer wieder mal Platz.  

Zusätzlich zu den vor Ort gefertigten Produkten gibt es in der Klostergärtnerei auch viele weitere Produkte der Alexianer zu kaufen. Zum Beispiel das Gebäck, das im AlexProWerk, welches wir vor einigen Wochen schon besucht haben (Zum Artikel), gebacken wird, die Wildspezialitäten von „der wilde Westfale“, oder auch die „Münsterliebe“-Produkte. Das Angebot der Klostergärtnerei reicht vom Abendessen bis hin zum Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk – so wird hier jeder fündig. 


Astrid Schirmer-Striewe ist seit 30 Jahren Leiterin der Klostergärtnerei. Dass sie ihrer Arbeit hier gerne nachgeht, ist unverkennbar. Sie erzählt von Christoph, der seit drei Jahren in der Gärtnerei arbeitet. „Als er damals hier angefangen hat, sprach er etwa ein Jahr lang gar nicht.“ Heute aber, erzählt sie weiter, sei er ein sehr zuverlässiger und selbstständiger Mitarbeiter, der immer genau wisse, was zu tun ist. „Diese Fortschritte machen mich glücklich“, beendet sie ihre Ausführungen mit einem stolzen Lächeln im Gesicht.                 

Und genau diese Freude, welche allen Mitarbeitern ins Gesicht geschrieben steht, macht den Besuch in der Alexianer Klostergärtnerei zu einem ganz besonderen Einkaufserlebnis, sodass man als Kunde die Gärtnerei nicht nur mit seinen Einkäufen verlässt, sondern auch mit einem Lächeln auf den Lippen.

Derzeit ist die Klostergärtnerei aufgrund der Corona - Maßnahmen bedauerlicherweise geschlossen. Viele der Produkte können jedoch auch in den Lebensmittelpunkten „Onkel-Alex-Laden“ in Hiltrup, Wolbeck und Telgte erworben werden. 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter