Center for Literature erhält Fördergelder vom Bund

Center for Literature: Das Projekt "The White White West?" und die Entwicklung einer digitalen Burg werden 2021 vom Bund gefördert.

Das Center for Literature (CfL) auf Burg Hülshoff in Havixbeck bei Münster erhält im Jahr 2021 rund 430.000 Euro Fördersumme von der Kulturstiftung des Bundes.

"Nachdem im Jahr 2019 schon unser Projekt 'Anbauen' durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde, ist die erneute Förderung von gleich zwei Projekten eine große Auszeichnung für unsere Arbeit. Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltungsformate und die Vermittlung von Themen, die wir mit dem Center for Literature entwickeln, auch auf Bundesebene auf Anerkennung stoßen", so Dr. Jörg Albrecht, Geschäftsführer der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung und künstlerischer Leiter des CfL. Die Kulturstiftung des Bundes fördert zum einen das Projekt "The White White West?" mit 240.000 Euro.

Zusammen mit dem internationalen Autor*innenkollektiv "foundintranslation" schaut das CfL in diesem Projekt auf die blinden Flecken des deutschen Literaturbetriebs. Damit sind unter anderem die fehlende Mehrsprachigkeit, der Mangel an Texten, die Erfahrungen von Migration, Homosexualität, Transgeschlechtlichkeit oder Rassismus vermitteln, und die fehlende Inklusion von Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten bei Literaturveranstaltungen gemeint.

Gemeinsam suchen Künstlerinnen, Künstler und Publikum in einem Laboratorium, einer Performance und einem Festival im Spätsommer nach einer vielfältigen und vielsprachigen Zukunft der deutschen Literaturlandschaft.

Außerdem wird mit einer Summe von 189.000 Euro die Entwicklung und Programmierung einer "Digitalen Burg" im Rahmen des Sonderhilfsprogramms "dive in. Programm für digitale Interaktionen" der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, im Programm "Neustart Kultur" ermöglicht.

Die digitale Burg wird die Vermittlungsarbeit des CfL, die bislang vorrangig auf Burg Hülshoff und im Haus Rüschhaus stattgefunden hat, um ein "digitales Haus" erweitern. So werden beispielsweise virtuelle Ausstellungen, aber auch ein digitaler Veranstaltungssaal und eine Austauschplattform für Künstler und Künstlerinnen und Publikum entstehen.

Durch die Förderung ist es dem CfL möglich, die im Jahr 2020 begonnene Konzeption pandemiekonformer Veranstaltungsformate weiterzuentwickeln, aber auch darüber hin-aus dauerhafte Teilhabemöglichkeiten für Menschen zu schaffen, die nicht vor Ort sein können.

Das Projekt "The White White West?" wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, der Kunststiftung NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Das Projekt "Digitale Burg" wird entwickelt im Rahmen von »dive in. Programm für digitale Interaktionen« der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm "Neustart Kultur".

Quelle: LWL

Foto: Sabrina Richmann. Nach der Förderung des Projektes "Anbauen!" im Jahr 2019 erhält das Center for Literature in 2021 erneut Fördermittel der Kulturstiftung des Bundes.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel