Brügge sehen... und sterben

Kalte Luft, Türme ragen über die Stadt, Bootstouren durch die Kanäle, mittelalterliche Gebäude, kopfsteingepflasterte Straßen. Brügge - Und mittendrin Colin Farrell, Brendan Gleeson und Ralph Fiennes in Brügge seben… und sterben?.

Colin Farrell und  Brendan Leeson sind Auftragskiller. Nachdem ein Mord schiefging und ein kleines Kind ums Leben kam, wurden die beiden von ihrem Boss (Ralph Fiennes) weit weg in eine entlegene Stadt geschickt bis sich der Tumult um den Mord gelegt hat.

Brügge.

Ken (Brendan Leeson), völlig hin und weg von dieser malerischen Stadt, will die Türme hinaufgehen, Kirchen besichtigen und die Bootstour durch den Kanal genießen. 

Ray (Colin Farrell) ein genervter Blick ziert sein Gesicht, er versteht nicht, wieso er in einem „Scheißkaff“ wie Brügge gelandet ist.

Seine Laune hebt sich erst, als er die Belgierin Chloë (Clémence Poésy) trifft.

Es dauert nicht lang bis Schwierigkeiten auftreten. Ein schwieriger Auftrag führt dazu, dass ihr Boss Harry selbst nach Brügge kommt. Er will aufräumen. Kann man mit einem Mord an einem Kind weiterleben ? Selbst wenn es ein Unfall war ? 

Und was hat ein Zwerg mit all dem zu tun? 

Dieser Film ist getunkt in unerwartete Wendungen, in schwarzen Humor und ist ganz und gar kein einfaches blutiges Drama. 

Es ist eine Reise wert, sich den Film anzusehen und vielleicht lässt man sich ja von dem Flair Brügges bezaubern, denn letztendlich stellt sich in der Nachbetrachtung des Filme heraus, dass in dem Film viele bekannte Stars mitwirken, aber der eigentliche Star die Stadt Brügge ist. In ihrem charmanten vorweihnachtlichen Glanz.

Abrufbar ist er auf Netflix. Ich wünsche einen schönen Samstagabend.




Bild: Pixabay.com 



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel