"Ökozid" im Faktencheck

In dem Film "Ökozid" stehen Klimasünder vor Gericht. Max Planck-Wissenschaftler unterziehen dem Zukunftsszenario einen Faktencheck.

2034 sind die Folgen der Klimakatastrophe dramatisch: Dürre und Hochwasser vernichten die Lebensgrundlage von Millionen Menschen. Ein Gericht muss entscheiden, ob die deutsche Politik für ihr Versagen beim Klimaschutz und wegen zu geringer Maßnahmen gegen den Klimawandel zur Verantwortung gezogen wird.

Zwei Max-Planck-Wissenschaftler haben sich mit YouTuber Doktor Whatson den Film „Ökozid“ angesehen und ihn einem Faktencheck unterzogen: Hauke Schmidt vom Max-Planck-Institut für Meteorologie und Tom Sparks vom Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht.

Quelle: Max Planck Gesellschaft



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel