Neues Freihandelsabkommen geschlossen

Neben China und den zehn Asean-Staaten Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam gehören dem Abkommen auch Japan, Südkorea, Australien und Neuseeland an.


China und 14 weitere Staaten aus dem Asien-Pazifik-Raum haben ein wichtiges Freihandelsabkommen geschlossen. Die Umfassende Regionale Wirtschaftspartnerschaft (RCEP) wurde am Sonntag bei einem Video-Gipfel der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) in Hanoi unterzeichnet.

Damit entsteht eine der größten Freihandelszonen der Welt, die mehr als zwei Milliarden Menschen und etwa ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung umfasst.

Die Verhandlungen über das Abkommen waren 2012 auf Betreiben Chinas aufgenommen worden. Es war ursprünglich als Gegengewicht zum Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP gedacht, aus dem sich die USA nach dem Amtsantritt von Präsident Donald Trump zurückgezogen hatten.

Nach jahrelangen "komplexen" Beratungen seien die Verhandlungen über RCEP nun offiziell abgeschlossen, gab der vietnamesische Regierungschef Nguyen Xuan Phuc in Hanoi bekannt. Das Abkommen gilt als wichtiger Erfolg für China, das seinen Einfluss in der Region ausweiten will und sich in einem erbitterten Handelskonflikt mit den USA befindet.

mid

© Agence France-Presse



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter