Hoch Ramesh bringt ruhiges Herbstwetter

In den kommenden Tagen bringt Hoch RAMESH meist trockenes und ruhiges Herbstwetter. Allerdings scheint nicht überall die Sonne und gebietsweise ist es sogar ganztägig trüb.


Der Donnerstag beginnt besonders in Nordrhein-Westfalen mit teils dichtem Nebel. Zudem gibt es dort Bodenfrost. Auch in den anderen Landesteilen ist es vor allem an Flüssen und Seen gebietsweise zunächst neblig-trüb. Im Tagesverlauf löst sich der Nebel jedoch immer mehr auf. Schon am Nachmittag scheint besonders über der breiten Landesmitte verbreitet die Sonne. Nur an den Alpen und an der Nordsee bleibt es bewölkt. Ganz vereinzelt können ein paar Tropfen fallen. Die Höchstwerte erreichen 8 bis 13 Grad. 

Am Freitag gibt es anfangs erneut stellenweise Nebel oder Hochnebel. Vor allem von der Nordsee bis nach Berlin bleibt dieser zäh, sodass der Tag dort grau in grau verläuft. Dagegen lichtet sich der Nebel größtenteils im Süden bis zum Nachmittag und macht Platz für die Sonne. Allerdings wird es auch Regionen geben, wo Blau und Grau dicht beieinanderliegen. In der Mitte und im Süden ist es morgens verbreitet frostig. Die Tageshöchstwerte liegen aber meist zwischen 8 und 14 Grad. 

Am Wochenende bleibt uns Hoch Ramesh, also das bekannte Spiel aus Sonne, Wolken und Nebel, weiter erhalten. Die Temperaturen machen einen Satz nach oben und mit bis zu 18 Grad wird es in der Westhälfte recht mild. 

WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel