Angebot für wohnungslose Menschen am Albersloher Weg-Hafengrenzweg schließt

Das Angebot für Wohnungslose wird in den Wintermonaten in die Turnhalle der ehemaligen Wartburgschule an der Von-Esmarch-Straße verlegt.


Münster - (SMS) - In der Stadt gibt es verschiedene Tagestreffs oder Tagesaufenthalte für wohnungslose Menschen, wo wichtige Unterstützungsangebote von fachlich versierten Mitarbeitenden gemacht werden. So werden Mahlzeiten und Wäsche ebenso wie Gespräche und Beratung angeboten.

Wegen der Corona-Situation mussten im Frühjahr die Tagesaufenthalte für wohnungslose Menschen geschlossen werden. Gemeinsam mit den beteiligten freien Trägern, die in Teilen auch durch die Stadt finanziert werden, ist es dem Sozialamt schnell und unbürokratisch gelungen, den betroffenen Menschen ein Ersatzangebot für die geschlossenen Treffs zu machen.

Kurzfristig gesucht waren Ersatzflächen, deren Größe angemessenen Abstand gemäß der Corona-Regeln möglich machen. Durch den Einsatz und die Hilfe der Stadtwerke Münster und des THW wurde ein solcher Tagesaufenthalt für wohnungslose Menschen auf einem Teil des Stadtwerke-Parkplatzes Albersloher Weg / Ecke Hafengrenzweg geschaffen. Bis Ende Juni konnte zudem das Pfarrer-Eltrop-Heim an der Wolbecker Straße als zweiter Standort genutzt werden.

Das Angebot am Albersloher Weg wurde von den Menschen gerne und intensiv angenommen.  Am 30. Oktober wird es nun geschlossen.

Den wohnungslosen Menschen standen dort Verpflegung und Räumlichkeiten zur Verfügung, wo sie duschen und ihre Kleidung waschen konnten. Das Angebot war täglich von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Die Betreuung haben zunächst die Träger der regulären aber geschlossenen Angebote kooperativ übernommen.  

Mit der schrittweisen Anpassung der Coronaschutzverordnung des Landes an die Entwicklung des Infektionsgeschehens im Sommer haben die Träger die Tagestreffs und Tagesaufenthalte für wohnungslose Menschen wieder nach und nach - allerdings mit einer entsprechend geringen Zahl Besucher und Besucherinnen - geöffnet. Wegen der verringerten Kapazitäten besteht darum weiterhin der Bedarf für ein ergänzendes Angebot. 

Mit Blick auf die absehbare Winterzeit wurden jetzt alternative Lösungen gesucht, die einen besseren Witterungsschutz bieten. Das Angebot wird in den Wintermonaten in die Turnhalle der ehemaligen Wartburgschule an der Von-Esmarch-Straße verlegt. Eine Sporthalle ist gerade nach Auffassung der Träger der Tagesaufenthalte/-treffs eine besonders geeignete Alternative, wegen des großen Flächenangebots, das einen Corona-gerechten Aufenthalt ermöglicht, und der sanitären Anlagen. Der Start am neuen Standort ist am 3. November vorgesehen. 

Info: Tagesaufenthalte in Münster

 „Treff W7“ in der Windthorststraße (Diakonie), „An der Clemenskirche“ (Alexianer), Bahnhofsmission Münster (Caritas, Diakonie), Der Frauentreff in der Wolbecker Straße (Sozialdienst katholischer Frauen) und das Haus der Wohnungslosenhilfe in der Bahnhofstraße (Bischof-Hermann-Stiftung) mussten wegen der Corona-Situation im Frühjahr geschlossen werden. 



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel