Westfälische Kulturkonferenz zu Gast im LWL-Museum

Von 16 bis 18 Uhr spricht Professorin Nina Gerlach von der Kunstakademie Münster in einem Vortrag über "Erkenntnis und der öffentliche Raum im digitalen Zeitalter. Was uns die Kunst über Daten lehrt".


Münster - (lwl) - Die Westfälische Kulturkonferenz gastiert am Mittwoch (4.11.) im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Von 16 bis 18 Uhr spricht Professorin Nina Gerlach von der Kunstakademie Münster in einem Vortrag über "Erkenntnis und der öffentliche Raum im digitalen Zeitalter. Was uns die Kunst über Daten lehrt".


Gerlach beschreibt in ihrem Vortrag, wie Daten in wissensbasierten Gesellschaften die Grundlage für zahlreiche Entscheidungen bilden. Große Datenmengen sind unter anderem als Open Data im Internet öffentlich zugänglich. Diese Datensätze dienen zahlreichen gegenwärtigen Kunstwerken als Ausgangspunkt. Die künstlerische Auseinandersetzung bewirkt eine kritische Reflexion der Verfügbarkeit und des Erkenntniswertes dieser Daten. Dabei schildert Gerlach ebenfalls, dass die Verhandlung von Daten in der Kunst mehr als 100 Jahre alt ist.

Der Vortrag findet im Lichthof des LWL-Museums statt, der derzeit das sogenannte "Forum" beherbergt, das im Rahmen der Ausstellung "Public Matters" ein Ort des Austausches ist. Die Kuratorin Dr. Marianne Wagner führt durch die Ausstellung. Karten für die Veranstaltung können online unter https://www.kulturkonferenz.lwl.org/de/ erworben werden.


Bild: Das FORUM im Lichthof des LWL-Museums für Kunst und Kultur ist ein Ort des Austausches, so auch am Mittwoch (4.11.), wenn die Westfälische Kulturkonferenz zu Gast ist.
Foto: LWL/Franziska Kunze



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter