Mimigernaford und Nationalsozialismus

Das Stadtmuseum bietet zwei kostenlose Weiterbildungen für Lehrkräfte an. „Von Mimigernaford zu Münster: Auf den Spuren Liudgers und der Entstehung unserer Stadt“


Münster - (SMS) - Mit diesem Thema beschäftigt sich eine zweistündige Fortbildung für Lehrende der Primarstufe am Dienstag, 27. Oktober, ab 15 Uhr. Die museumspädagogischen Mitarbeiterinnen des Stadtmuseums, Claudia Holze-Thier und Regine Schiel, stellen die Geschichte Münsters von den ersten Besiedlungsspuren bis zur mittelalterlichen Handels- und Bischofsstadt vor. Sie machen historisches Lernen lebens- und alltagsnah auch für jüngere Kinder erfahrbar.

An Lehrkräfte für die Sekundarstufen I und II richtet sich die Fortbildung „Münster in der Zeit des Nationalsozialismus“. Am Mittwoch, 28. Oktober, zeigen die Referentinnen ab 15 Uhr, wie Lehrende während eines Museumsbesuchs mit ihren Schülerinnen und Schülern anhand der Exponate, zur Verfügung gestellter Begleitmaterialien und des Multimediaguides des Stadtmuseums die verschiedenen Themenfelder der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Münster erarbeiten können.

Die Fortbildungen für maximal zehn Teilnehmende finden im Stadtmuseum statt. Außer am Sitzplatz muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Anmeldung unter Angabe des Namens und der Schule bis zum 16. Oktober an schiel@stadt-muenster.de. Informationen auch unter Tel. 02 51/4 92-45 15 (montags bis donnerstags am Vormittag). Es sind nur noch wenige Plätze frei.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter