BVB engagiert gegen Antisemitismus

Im April 2019 unterstützte der BVB die Gedenkstätte für die nationalsozialistische Judenvernichtung mit einer Million Euro.


Borussia Dortmund setzt sein jahrelanges und intensives Engagement gegen Antisemitismus fort. Der BVB nahm am Donnerstag als erster Fußball-Bundesligist die Arbeitsdefinition von Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) an. Die Definition ist unter holocaustremembrance.com abrufbar. 

Die Dortmunder engagieren sich seit vielen Jahren. Im Januar besuchte eine Vereinsdelegation das Welt-Holocaust-Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Im April 2019 unterstützte der BVB die Gedenkstätte für die nationalsozialistische Judenvernichtung mit einer Million Euro.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel