Dülmen profitiert vom Digital Pakt

Dülmen erhält knapp 1,2 Millionen Euro für die Digitalisierung von Schulen


Münster/Dülmen. Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt Dülmen eine Förderung von 1.180.287 Euro aus dem Digitalpakt Schule bewilligt. Von dieser Förderung profitieren gleich eine ganze Reihe von Schulen in Dülmen: Die Anna-Katharina-Emmerick-Schule mit ihrem Teilstandort in Rorup, die Augustinusschule, die Grundschule Dernekamp, der Grundschulverband Paul-Gerhard-Schule, die Ludgerusschule, die St. Georg-Schule, die St. Mauritius-Schule, die Kardinal-von-Galen-Schule, die Hermann-Leeser-Schule, das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium und das Clemens-Brentano-Gymnasium.

 

Mit dem Geld werden LAN-Verbindungen inklusive der Verkabelung fertiggestellt. Ebenfalls plant man in weiteren Räumen LAN-Verbindungen mit Datenverteilungsgeräten. Außerdem sollen die jeweiligen Schulgelände mit WLAN versorgt werden und mehrere Klassenräume mit passiven Displays oder Beamern sowie dem entsprechendem Zubehör ausgestattet werden. Die Maßnahmen sollen bis Herbst 2024 umgesetzt worden sein.

 

Die Gesamtkosten der Digitalisierung der Schulen belaufen sich auf 1.311.430 Euro. Der Fördersatz liegt bei 90 Prozent, sodass der Eigenanteil der Stadt Dülmen 131.143 Euro beträgt.

 

Mit dem Programm Digitalpakt Schule NRW wird die Digitalisierung der Schulen vorangetrieben. Neben leistungsfähigen Breitbandanschlüssen sind lernförderliche IT-Ausstattungen wichtige Bausteine für den modernen und digitalen Unterricht in den Schulen.

Aus dem Förderprogramm Digitalpakt Schule NRW stehen dem Regierungsbezirk Münster rund 146 Millionen Euro zur Verfügung. Die Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2025 gültig.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel