Das Wolfgang Borchert Theater

Hygienekonzept und Einlassmanagement stehen im Einklang mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung


Münster – 6.10.20 - 133 Plätze – so viele darf das Wolfgang Borchert Theater laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW bereits seit Spielzeitbeginn wieder belegen. Nach einer sukzessiven Aufstockung auf die zulässige Anzahl von Besuchern reagiert das Theater jedoch auf Sorgen und Ängste der Zuschauer und reduziert die Kapazität bis auf weiteres wieder. Mit einem Sitz Abstand zwischen Besuchern, die sich nicht kennen, ergibt sich so eine Kapazität von 91 Sitzplätzen pro Vorstellung. Die Erfahrung mit dieser Kapazität in den Monaten August und September waren für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend. Die erste Reihe bleibt weiterhin frei, um die gebotenen 4 Meter-Abstand zum Bühnengeschehen zu gewährleisten. Für das WBT bedeutet das auch, auf mögliche notwendige Einnahmen zu verzichten. – Im Normalfall bietet das WBT 146 Plätze an, das WBT reduziert also auf 62,3 % der Plätze.

 

Intendant Meinhard Zanger zu der nach der Erfahrung der ersten Oktobertage getroffenen Entscheidung: «Wir haben vollstes Verständnis für die Ängste einzelner Zuschauer, wenngleich sie subjektiv und unbegründet sind. Hygienekonzept und Einlassmanagement stehen im Einklang mit der aktuellen Corona-Sschutzverordnung des Landes NRW. Wir haben großes Vertrauen in unsere Landesregierung und die zuständigen Behörden und halten uns selbstverständlich an die für alle gültigen Regeln. Zusätzlich sichert unsere moderne RLT-Lüftungsanlage die zuverlässige Reinigung der Atemluft von Aerosolen. Die zulässige Nähe unter den auf ihren festen Sitzen platzierten Zuschauern im Theatersaal ohne Maskenpflicht führt bei Einzelnen jedoch zu Verunsicherung. Um aber einen entspannten Theaterabend zu ermöglichen, haben wir uns für die jetzt getroffene Maßnahme entschieden. Es sind für uns alle schwierige Zeiten und wir unternehmen alles in unserer Macht Stehende, die Sicherheit unseres Publikums wie unserer Mitarbeiter zu gewährleisten. Im letzten halben Jahr hatten wir nicht eine einzige Infektion zu beklagen, wie auch alle anderen Theater in der Bundesrepublik. Das zeigt, dass gerade die Veranstaltungsbranche sehr sorgsam mit der Pandemie umgeht.“

 Meinhard Zanger und Florian Bender in „Der König lacht“ / Fotos © Klaus Lefebvre

Die sogenannte RLT-Lüftungsanlage wurde erst 2014 beim Einzug des WBT in den umgebauten Flechtheimspeicher eingebaut. Das bedeutet bezüglich einer möglichen Übertragung des SARS-CoV-2-Virus durch Aerosole im Theatersaal, dass das Theater bestens ausgestattet ist, da die RLT-Anlage keine Umluft fährt und in der Ab- als auch in der Zuluft die Filterklassen ISO ePM2,5 (F7) sind. Damit werden schon mit der Minimal-Effizienz von 50% die Feinstaubpartikel abgeschieden. Zudem kommt auch die Luftführung innerhalb des Theaters der Partikelübertragung sehr entgegen. Die frische Zuluft wird im Bereich der Zuschauer (unterhalb der Tribünenplätze und den Quellluftauslässen am Rand des Saales) dem Raum zugeführt. Somit kommt dort direkt zu den Besuchern die frische Luft. Die Abluft wird dann unterhalb der Decke dem Raum entzogen. Im Vorstellungsbetrieb fährt die Anlage zurzeit hundertprozentige Leistung.

WOLFGANG BORCHERT THEATER ● AM MITTELHAFEN 10 ● 48155 MÜNSTER

PHONE: 0251. 399 07-14 /-15 ● MAIL: presse@wolfgang-borchert-theater.de

TICKETS ● PHONE: 0251. 400 19 ● FAX: 0251.400 10

tickets@wolfgang-borchert-theater.dewww.wolfgang-borchert-theater.de




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel