258.000 Euro für Warendorfer Schulen

Für Everwordschule Freckenhorst, Bodelschwinghschule, Dechant-Wessing-Schule, Josefsschule, Overbergschule, Laurentiusschule, W.-Achtermann-Schule Milte, städtische Gesamtschule, Gymnasium Laurentianum und das Mariengymnasium.

Münster/Warendorf. Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt Warendorf insgesamt 258.300 Euro aus dem Fördertopf Digitalpakt Schule bewilligt. Von dieser Förderung profitieren folgende Schulen: Everwordschule Freckenhorst, Bodelschwinghschule, Dechant-Wessing-Schule, Josefsschule, Overbergschule, Laurentiusschule, W.-Achtermann-Schule Milte, städtische Gesamtschule, Gymnasium Laurentianum und das Mariengymnasium.

 

Gefördert wird die Ausstattung von Unterrichtsräumen, unter anderem mit modernen Beamern, Lautsprechern, Funkempfängern und Tablets als Interaktionsgeräte.

 

Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf 287.000 Euro. Der Fördersatz liegt bei 90 Prozent und der Eigenanteil der Stadt Warendorf beträgt 28.700 Euro. Die Umsetzung der geförderten Maßnahmen ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

 

Mit dem Programm Digitalpakt Schule NRW wird die Digitalisierung der Schulen vorangetrieben. Neben leistungsfähigen Breitbandanschlüssen sind lernförderliche IT-Ausstattungen wichtige Bausteine für den modernen und digitalen Unterricht in den Schulen.

 

Aus dem Förderprogramm Digitalpakt Schule NRW stehen dem Regierungsbezirk Münster rund 146 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2025 gültig.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel