Smartphones und Computer aus Wolbeck

Der Refurbishing-Spezialist ist seit 1994 am Münsteraner Markt mit dem Aufpolieren von Computern, Notebooks und Mobiltelefonen kontinuierlich gewachsen. Jetzt entsteht ein eigener Neubau.



Aus Kapazitäts- und Effizienzgründen verlagert der Spezialist für „Second Life IT“ seinen Firmensitz Mitte 2021 von der Hammer Straße in das Wolbecker Gewerbe­gebiet „Östliche Münsterstraße“. Auf dem von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) vermarkteten Grundstück entsteht ein Neubau für die Verwaltung, Produktion und Logistik. Die Geschäftsführer Axel Barich, Simon Brüne und Claus Peter Blunck sprachen beim symbolischen Spatenstich von dem bedeutendsten Meilenstein in der Firmengeschichte.

„Unser Geschäftsmodell basiert hauptsächlich auf der fachgerechten Aufbereitung und Wiedervermarktung von zirka 80.000 gebrauchten IT-Produkten und Telekommunikationsartikeln per anno. Durch die Bündelung der Geschäftsbereiche an einem Standort erschließen wir uns weitere Potenziale“, erklärt Brüne. „Wir bieten Services wie Roll-Back, Auditierung, Ankauf und selbstverständlich auch zum sensiblen Thema Datenlöschung an."
Neben dem Verkauf sind bisher zirka 30 Techniker mit der kompletten Runderneuerung von gebrauchten Computern, Tablets, Notebooks, Smartphones und weiteren Elektronikartikeln unter bisher noch sehr beengten Bedingungen beschäftigt. Knapp 200 Meter Luftlinie entfernt befinden sich der Kundenservice, die Buchhaltung und das Marketing.

Als Kunden finden Sie auch weiterhin ein Geschäft am Bült: „Kunden sollen uns als Händler und unsere Produkte erleben können"

Die Geschäftsführer Axel Barich (2.v.l.), Simon Brüne (2.v.r.) und Claus Peter Blunck (r.) und Dieter Schewetzky (l.) von der WMF (Foto: WMF/ Martin Rühle

Die Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Christine Zeller und Robin Denstorff begrüßen die Verlagerung: „Am Beispiel LapStore zeigt sich, dass das Gebiet östlich der Münsterstraße kleineren und mittleren Firmen gute Entwicklungsperspektiven bietet.“ Von zirka 15 Hektar Bauland sind inzwischen vier Hektar verkauft. Abzüglich der 3,3 reservierten Hektar werden aktuell 7,7 Hektar angeboten. Das heißt: Es stehen nach wie vor Grundstücke in unterschiedlichen Größen und Lagen zur Verfügung.

Die Kunden des Unternehmens sind vor allem Firmen, die ihre Hardware regelmäßig erneuern, entweder weil deren Mitarbeiter nicht damit umgehen konnten, aber auch aus Leasingverträgen. Viele Firmen schaffen nach der dreijährigen Abschreibung wieder neue Geräte an und stoßen den Bestand an einen zertifizierten Händler wie beispielsweise LapStore ab. Dieser verkauft die aufbereiteten Geräte mit der üblichen Rücknahme und Gewährleistung.

Nicht nur können Verbraucher so viel Geld sparen, jedes aufbereitet Gerät entgeht aufwendiger Entsorgung als Sondermüll und jedes gebraucht gekaufte Handy hat schont die Umwelt und natürliche Ressourcen. "Als Unternehmen arbeiten wir an unserem ökologischen Fußabdruck und setzen auf Nachhaltigkeit, Klimaschutz und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.“Auch am neuen firmensitz wird an C02-neutraler Produktion gearbeitet. Schon heute sparen sie durch den komplett klimaneutralen Versand viele Tonnen in erheblichem Ausmaß ein.


(Quelle: WFM Münster



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter