Zweite Runde für Solidaritätsfond

Der Solidaritätsfond zur Erhaltung von Kultur und bestimmten Vereinen in Hamm wurde in eine zweite Runde verlängert. Bis zum 30.09. kann ein Förderantrag beim Kulturbüro eingereicht werden – vor allem für freischaffende Künstler, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.

(Stadt Hamm) 2. Runde „Echte Hammer helfen“: Anträge für den Solidaritätsfonds der Stadt noch bis zum 30. September möglich

Ende August ist der von der Stadt aufgelegte Solidaritätsfonds zur Unterstützung der Kunst-und Kulturszene mit überarbeiteten Förderkriterien und einem erweiterten Bewerberkreis in eine zweite Runde gestartet. Noch bis zum 30. September sind Bewerbungen an das städtische Kulturbüro möglich.
In Ergänzung zu den Hilfsprogrammen des Bundes und des Landes wurde der Hilfsfonds „Echte Hammer helfen“ aufgelegt. Dieser soll vornehmlich freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern sowie Vereinen im Bereich der Brauchtumspflege (z. B. Heimat- oder Schützenvereine) und der Kultur- und Kreativwirtschaft zu Gute kommen, die sich wegen der Corona-Krise in einer besonderen wirtschaftlichen Notlage befinden oder denen dringend benötigte Einnahmen zur Finanzierung des Vereinsbetriebes, insbesondere der Kulturellen Arbeit und der Kulturangebote, weggebrochen sind.

Der Förderantrag steht unter www.hamm.de/kultur zum Download zur Verfügung und ist schriftlich bis zum 30. September 2020 beim Kulturbüro der Stadt Hamm einzureichen. Informationen dazu gibt es auch beim Kulturbüro unter der Telefonnummer 02381/17-5551.

Stadt Hamm



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter