Begeisterung für Mathe und Technik wecken

Beim MINT-Forum der IHK Nord Westfalen diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bildung, wie bei Jugendlichen Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik entfacht werden kann

Münster. - Beim MINT-Forum der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bildung über Wege, wie bei Jugendlichen Begeisterung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik entfacht werden kann. Die Veranstaltung findet am 7. November um 16 Uhr im IHK-Bildungszentrum, Sentmaringer Weg 61, in Münster statt. Eine Ausstellung aktueller MINT-Projekte ergänzt das Forum.

„Eine Wirtschaft, die innovativ sein will, braucht junge Nachwuchskräfte, die schon in der Schule Spaß an mathematischen Aufgaben oder naturwissenschaftlichen Experimenten entwickelt haben“, erklärt IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer das Interesse der Unternehmen an einer attraktiven und anspruchsvollen MINT-Bildung in den Schulen. Betriebe klagten jedoch verstärkt darüber, dass es vielen Schulabgängern heute an naturwissenschaftlich-technischem Grundwissen mangele, stellt Hüffer einen Nachholbedarf fest. Mit dem Forum wolle die IHK Impulse setzen, wie MINT-Bildung attraktiver gestaltet werden kann.


Zum Auftakt bewertet Magdalena Hein von „Zukunft durch Innovation.NRW“ (zdi) die Bedeutung der MINT-Bildung für die Wirtschaft. zdi ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Wie Unternehmen von einer Stärkung der MINT-Angebote in der Schule profitieren und welche Entwicklungen und Probleme auf Schulen und Unternehmen zukommen, diskutieren in der ersten Gesprächsrunde Klaus Koch von der Bezirksregierung Münster, IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel sowie Industrieunternehmer und IHK-Vizepräsident Lars Baumgürtel (Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG in Gelsenkirchen). In der zweiten Gesprächsrunde sitzt mit Felix Röwekämper ein erfolgreiches MINT-Nachwuchstalent auf dem Podium. Er hatte 2018 als Auszubildender der RAG Anthrazit GmbH in Ibbenbüren den Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ mit einer patentfähigen Entwicklung gewonnen. Mit Isabel Testroet, Leiterin des Projekts Junge Uni Bocholt, sowie Roland Keßelmann, MINT-Koordinator am Kardinal-von-Galen-Gymnasium in Hiltrup, tauscht Röwekämper Ideen aus, wie MINT-Angebote für Schüler interessanter gestaltet werden können. Durch das Programm führt Tobias Häusler, Moderator im WDR-Fernsehen und bei WDR 2.


Die Ausstellung zeigt aktuelle MINT-Projekte der zdi-Zentren sowie Praxisbeispiele junger Talente aus der Region.

Foto: Pixabay



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter