Neuer Mann am Ruder

André Grünke begeht Betriebsjubiläum und übernimmt Standortleitung des Autohauses Rüschkamp in Lüdinghausen

LÜDINGHAUSEN. Ganz neu im Autohaus Rüschkamp ist André Grünke nicht. Genau genommen, arbeitet er bereits seit einem Vierteljahrhundert im Betrieb und dieser gesammelte Erfahrungsschatz half ihm, seine neue Aufgabe zu meistern. Denn der gelernte Betriebswirt übernahm die Standortleitung in Lüdinghausen kurz vor dem Shutdown. „Man wusste nicht so recht, wie einem geschieht. Das war ein schwieriger Start“, erinnert sich der Geschäftsstellenleiter Grünke, der sich viele Ziele für den Neubeginn gesetzt hatte, die durch die Pandemie ausgebremst wurden.

Dennoch zieht er heute ein positives Resümee aus der Krise.„ Der Zusammenhalt der Belegschaft ist großartig. Wir haben zusammengestanden und versucht, den Betrieb so normal wie möglich weiterlaufen zu lassen. Das hat uns zusammengeschweißt und war ein tolles Erlebnis“, erklärt André Grünke und ergänzt: „Unser Team ist eine gute Mischung aus erfahrenen Mitarbeitern und jungen Kräften, gerade dieses Zusammenspiel macht uns produktiv und krisenfest.“

Zusätzlich zu der Standortleitung in Lüdinghausen verantwortet André Grünke in der gesamten Autohaus-Gruppe weitere Aufgaben, wie z.B. das Qualitätsmanagement und das Peugeot-Geschäft.

André Grünke startete im August 1995 mit einer kaufmännischen Ausbildung in Kombination mit einem Dualen Wirtschaftsstudium seine Karriere bei Rüschkamp. Bis 2002 war er für das Qualitätsmanagement der fünf Standorte des Autohauses zuständig. Bereits in dieser Zeit arbeitete er eng mit den Mitarbeitern zusammen, um die betrieblichen Abläufe der Häuser zu synchronisieren und zu optimieren. Anschließend übernahm er die Betriebsleitung in Selm für 14 Jahre. Seit 2015 ist er übrigens auch Vertriebsleiter der Marke Peugeot und die letzten vier Jahre leitete er den Standort in Dortmund.

Seine zukünftigen Pläne für das Autohaus sind, einen Elektropoint zu eröffnen, hier sollen Kunden alles rund um die Elektromobilität erfahren können, das Haus zu modernisieren und eventuell eine zusätzliche Marke aufzunehmen. „Der Reiz meiner Arbeit liegt in der Entwicklung der Mitarbeiter, des Unternehmens und der Automobilbranche, wir arbeiten für unsere Kunden immer am Puls der Zeit, nicht nur in Krisensituationen“, bemerkt der neue Geschäftsstellenleiter Grünke abschließend.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter