SC Preußen Münster

Mannschaftsarzt Dr. Cornelius Müller-Rensmann beendet Zusammenarbeit auf eigenen Wunsch

Der SC Preußen Münster und Dr. Cornelius Müller-Rensmann haben ihre Zusammenarbeit auf Wunsch des Mannschaftsarztes beendet. Nach dem Heimspiel am Samstag gab es einen Austausch zwischen Sportdirektor Peter Niemeyer, dem Trainerteam sowie den Mannschaftsärzten Dr. Tim Hartwig und Dr. Müller-Rensmann darüber, wie die Zusammenarbeit in Zukunft weiter verbessert werden kann. Aufgetretene Unstimmigkeiten wurden dabei auch kritisch diskutiert, doch am Ende ging man lösungs- und zielorientiert aus dem Gespräch. Umso überraschender kam dann am darauffolgenden Sonntag Müller-Rensmanns Rücktritt.

„Wir haben uns in dem Gespräch kritisch aber konstruktiv ausgetauscht und zu keiner Zeit den Entschluss gefasst, die Zusammenarbeit beenden zu wollen. Vielmehr sind wir mit dem Ergebnis und der Aussage aus dem Gespräch gegangen, dass wir an Lösungen für einen reibungsfreien Umgang arbeiten wollen und waren umso überraschter, als wir am Sonntag von seinem Rückzug erfahren haben. Conny ist seit 20 Jahren ein Teil der Preußenfamilie und wir wissen um seine besondere Rolle und um seine Verdienste.

Wir bedauern seine Entscheidung sehr, respektieren sie aber. Vertrauen ist einer der Grundpfeiler in der Zusammenarbeit – ganz besonders in medizinischen Fragen. Wenn Conny Müller-Rensmann diese vertrauensvolle Basis nicht mehr als gegeben sieht, ist es im Sinne des Vereins und der Spieler konsequent, getrennte Wege zu gehen", sagt Peter Niemeyer.

SC Preußen Münster

   


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter