Pumpernickel in Orléans

Münsters zweitälteste Städtepartnerschaft wird 60 Jahre alt - Aktionswoche beginnt am Sonntag - Feiern mit Gästen aus Frankreich werden 2021 nachgeholt

Münster - (SMS) - Seit 60 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Münster und Orléans – und seit immerhin 59 Jahren kooperieren die Handwerkskammern beider Partnerstädte. Diese Kombination bietet in Zeiten von Corona eine perfekte Möglichkeit, trotzdem zu feiern – wenn auch verspätet: Das Jubiläum, die gemeinsame Urkundenunterzeichnung zur Erneuerung der deutsch-französischen Freundschaft sowie weitere festliche Aktionen werden im nächsten Jahr anlässlich der dann 60-jährigen Zusammenarbeit der Handwerkskammern Münster und Orléans nachgeholt. 

Als Symbol der Verbundenheit - insbesondere in aktuell politisch und wirtschaftlich herausfordernden Zeiten - finden schon jetzt Aktivitäten statt, die auch auf Distanz funktionieren. Während der Aktionswoche vom 30. August bis zum 6. September wird die Jubiläumsflagge zusammen mit einer deutschen und einer französischen Flagge am Stadtweinhaus und am Hauptgebäude der Handwerkskammer Münster wehen. Auftakt ist eine von Schülerinnen produzierte Bürgerfunksendung am Sonntag bei Antenne Münster. Sie beginnt nach den Nachrichten um 19 Uhr. Oberbürgermeister Markus Lewe, Handwerkskammerpräsident Hans Hund und weitere Vertreter aus Kultur und Wirtschaft senden darüber hinaus Videobotschaften an die französischen Freunde, die über Soziale Medien veröffentlicht werden. Kundinnen und Kunden in Münsters Bäckereien erhalten in der ersten Septemberwoche ihre Brötchen in einer deutsch-französischen Jubiläumstüte. Das Logo hat der Künstler Benno Sökeland entworfen, Mitglied der Künstlervereinigung „pArt96“.

Das Schlosstheater zeigt Filme über Johanna von Orléans – und zwar am 2. September ab 19.30 Uhr sowie am 6. September ab 13 Uhr. Und wer Freunden aus der Stadt an der Loire ein paar Zeilen schreiben möchte, kann dazu Postkarten mit dem Jubiläumslogo nutzen. Es gibt sie während der Aktionswoche an der Münster-Information, in den Bürgerbüros, in der Stadtbücherei und auf Anfrage im Büro Internationales des Amtes für Bürger- und Ratsservice.  

Im Jahr 1960 wurde die Partnerschaftsurkunde zwischen Orléans und Münster unterzeichnet, so entstand die zweitälteste Städtepartnerschaft Münsters. Damals wie heute füllen beide Städte das freundschaftliche Verhältnis mit Leben. Neben der Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene gelingt dies unter anderem durch Schüleraustausche und das Engagement der Deutsch-Französischen Gesellschaft Münster. Den Kontakt auf Verwaltungsebene hält das Büro Internationales. 

Als 1961 die ersten Kontakte zwischen den Handwerkskammern geknüpft wurden, führten die Spitzenvertreter Fachgespräche über bildungs- und handwerkspolitische Themen. 1980 wurde dann der damalige Präsident und Malermeister Paul Schnitker zum Honorar-Konsul der Republik Frankreich ernannt. Die Partnerschaft wuchs und brachte Handwerker beider Regionen in zahlreichen Begegnungen zueinander – und so tauschten die Bäcker auch Originalrezepte für Baguette und Pumpernickel oder Croissants und Körnerbrötchen aus. 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter