Auch Sportler fordern Neuwahlen

Die Wahl vom 9. August, die Lukaschenko angeblich klar für sich entschieden hat, sei aufgrund von Betrug ungültig, erklärten die insgesamt 363 Unterzeichnenden.

Mehr als 300 Sportler aus Belarus, darunter einige Olympia-Medaillengewinner, haben den diktatorisch regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko in einem offenen Brief zur Ansetzung von Neuwahlen aufgefordert. Die Wahl vom 9. August, die Lukaschenko angeblich klar für sich entschieden hat, sei aufgrund von Betrug ungültig, erklärten die insgesamt 363 Unterzeichnenden.

Der Aufruf vom Samstag enthält die Forderung nach Wahlen unter internationalen Standards und die Freilassung aller Menschen, die im Rahmen der jüngsten Proteste im Land im Gefängnis gelandet sind. Es unterschrieben unter anderem Freestyle-Olympiasiegerin Anna Guskowa, die populäre Sportgymnastin Anna Glaskowa und Mitglieder von Nationalmannschaften aus verschiedenen Sportarten.

Der wohl berühmteste Name des weißrussischen Sports allerdings fehlt: Die viermalige Biathlon-Olympiasiegerin Darja Domratschewa hat den Brief nicht unterzeichnet. Sie hatte zuvor via Instagram das gewaltsame Vorgehen gegen Protestierende verurteilt.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel