Finale gleich Randale

Nach dem Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Paris St. Germain ist es in der französischen Hauptstadt zu Ausschreitungen gekommen.

Im Anschluss an das 0:1 von PSG gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister zertrümmerten Anhänger Schaufenster, setzten Fahrzeuge in Brand und verwüsteten Geschäfte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden 148 Personen festgenommen.

Die Gewalttätigkeiten ereigneten sich während und nach dem Spiel am Sonntagabend rund um den Prinzenpark und auf den Champs-Elysees, teilte die Polizei auf Twitter mit. Trotz der Coronavirus-Pandemie hatten 5000 PSG-Fans die Übertragung des Finales aus Lissabon im Stadion verfolgen können.

© 2008-2020 Sport-Informations-Dienst


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter