„Anerkennung und Bestärkung“

NRW-Ministerpräsident Laschet ehrt Pfarrer Peter Kossen mit Landesorden.

Lengerich - (pbm/gun) -  Peter Kossen, leitender Pfarrer der Pfarrei Seliger Niels Stensen in Lengerich, bekommt den nordrhein-westfälischen Landesverdienstorden. Das hat die Staatskanzlei am 19. August bekanntgegeben.

Ministerpräsident Armin Laschet wird dem Pfarrer die Auszeichnung für herausragende Verdienste um das Gemeinwohl am Sonntag, 23. August, in Köln überreichen. Kossen selbst freute sich gestern über die besondere Ehre, die für ihn „Anerkennung und Bestärkung in der Sache, zugleich aber auch ein Signal ist, dass die Politik hinter dem Anliegen steht“.

Kossen sei spätestens mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in zwei fleischverarbeitenden Betrieben bundesweit als hartnäckiger Kämpfer gegen menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen und für Menschenwürde und Gerechtigkeit bekannt geworden, heißt es in der Begründung aus Düsseldorf.

Seit 2012 prangert Pfarrer Kossen die Arbeits - und Lebensbedingungen vor allem der osteuropäischen Leiharbeiter in den Schlachtbetrieben als „moderne Sklaverei“an. Durch den Corona-Ausbruch im Mai bei Westfleisch in Coesfeld und im Juni bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück bekam das Thema große mediale Aufmerksamkeit. Doch geht es Kossen nicht allein um Aufmerksamkeit. Er möchte, dass sich etwas ändert. Und deshalb nennt er bewusst die Namen der Firmen. Dass ihm dadurch Unterlassungsklagen drohen können, nimmt der Lengericher Pfarrer in Kauf. Vor einer Konfrontation mit der Fleischindustrie schreckt er auch nicht zurück, wenn er deren Strukturen als „mafia-ähnlich “beschreibt. „Viele erwarten von einem Vertreter der Kirche eine andere Position“, weiß Kossen aus Gesprächen. Kritik geht der Pfarrer  nicht aus dem Weg: „Es kommt nicht selten die Frage, warum ich so scharfe Formulierungen wähle.“ Kossens Antwort: „Man muss so weit gehen, wie man kann.  “Und er fügt an: „Schließlich geht es hier um Menschen.“ Seinen Einsatz für die Leiharbeiter und damit das Bemühen um Wahrheit und Gerechtigkeit sieht der Pfarrer als zentrale Herausforderung eines jeden Christen. Dass seine Hartnäckigkeit auch Mut erfordert, dessen ist er sich bewusst: „Aber wenn das Unrecht schrill ist, muss auch der Aufschrei schrill sein.

“Mit Kossen werden aus Anlass des 74. Jahrestages der Gründung von Nordrhein-Westfalen (NRW) unter anderem der Dortmunder Fußball-Profi Mario Götze und der Astronaut Reinhold Ewald geehrt.

 


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel