„Haus der Familie“ wird umgebaut

Das gesamte Untergeschoss der Bistumseinrichtung mit den Räumen für Geburtsvorbereitung und Fitness, für Gesprächskreise und Eltern-Kind-Turnen ist gesperrt. Hier wird saniert und renoviert. Im Mittelpunkt steht der Sport- und Fitnessraum.

Münster - (pbm/acl) -  Ferienbedingt ist es derzeit ruhig im „Haus der Familie“ in Münster, nur vereinzelt finden Kurse oder Veranstaltungen statt. Und trotzdem ist es laut: Das gesamte Untergeschoss der Bistumseinrichtung mit den Räumen für Geburtsvorbereitung und Fitness, für Gesprächskreise und Eltern-Kind-Turnen ist gesperrt. Hier wird saniert und renoviert. Im Mittelpunkt steht der Sport- und Fitnessraum, der unter anderem mit einer Belüftungsanlage ausgestattet wird.

„Wir hoffen sehr, dass die durch die Corona-Pandemie notwendigen Einschränkungen im Kursbetrieb bald gelockert werden können“, sagt Edith Thier, die das „Haus der Familie“ leitet. „Uns fehlen die täglichen kleinen und großen Besucherinnen und Besucher unserer Kurse!“. Das „Haus der Familie“ ist derzeit mit mehr als 70 Online-Kursen präsent. Vor allem bei der Geburtsvorbereitung ist die Nachfrage nach Angabe der Leiterin groß. Anmeldungen zu allen Kursen sind möglich im Internet unter www.haus-der-familie-muenster.de und ab Montag, 3. August, auch wieder telefonisch unter 0251 41866-0 oder persönlich zu den Bürozeiten montags bis donnerstags 8.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 20.30 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr.

Bildunterschrift: Freuen sich, dass der Umbau des Sport- und Fitnessraums im „Haus der Familie“ vorangeht: (v.l.) Edith Thier (Leiterin) und die Mitarbeiterinnen Gaby Gerigk-Kues, Ruth Ehrich und Barbara Lipperheide.

Foto: Haus der Familie Münster

 


Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter