Spende für das Clemenshospital

Durch eine Online-Versteigerung kamen stolze 2000 Euro zusammen.


Wie man mit selbstgemachter Pomade Gutes tun kann, weiß Oliver Jansen. Durch die Online-Versteigerung von sechs Paketen des Haarpflegemittels und weiterer Pflegeprodukte kamen stolze 2000 Euro zusammen. Vorgesehen ist die Summe für den Bau des geplanten Pelikanhauses, in dem Familien schwerkranker Kinder in unmittelbarer Kliniknähe unterkommen sollen. „Ich hatte vielleicht mit 500 Euro gerechnet, aber das hat meine Erwartungen mehr als übertroffen“, wie Jansen noch immer beeindruckt berichtet.

Der 35-Jährige stellt hobbymäßig bereits seit einigen Jahren Pomade her, inzwischen gibt es in Deutschland eine große Gruppe Gleichgesinnter, die sich als „Schmiererszene“ bezeichnen. „Zum einjährigen Jubiläum meiner ‚Ollimade‘ wollte ich wieder eine kleine Aktion starten, die Resonanz war, trotz Corona, mehr als überwältigend.“ Auf die Idee mit der Spendenaktion kam Jansen, nachdem er selbst im Clemenshospital behandelt wurde.



Foto: Dr. Martina Klein vom Clemenshospital (l.) freut sich über die Spende von Oliver und Annika Jansen.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel