CLAWS bringt Hitze

Hoch CLAWS bringt uns in den nächsten Tagen viel Sonne und Wärme. Die Temperaturen steigen auf bis zu 35 Grad. Im Verlauf des Wochenendes beenden teils kräftige Gewitterschauer die kurze Hitzewelle aber bereits wieder.

Am Donnerstag scheint die Sonne in weiten Landesteilen ungestört bei nur wenigen Wolken am Himmel. Diese gibt es vor allem noch in Küstennähe, aber auch dort bekommen sie immer größere Lücken und es bleibt meist trocken. Nur in den Alpen sind am Nachmittag lokale Gewitterschauer nicht ganz auszuschließen. Die Höchstwerte reichen von 20 Grad in Kiel bis 32 Grad in Karlsruhe. 

Am Freitag machen die Temperaturen vielerorts einen Sprung nach oben. Nachmittags liegen sie meist zwischen 26 Grad im Norden und 35 Grad in den wärmsten Regionen im Westen und Südwesten. Lediglich direkt am Meer ist es mit Werten knapp über 20 Grad noch kühler. Aber auch dort gibt es wie in den meisten Landesteilen viel Sonnenschein von früh bis spät. Das Gewitterrisiko ist nur am Alpenrand nach wie vor leicht erhöht. 

Der Samstag wird mit Spitzenwerten von 35 Grad in den meisten Landesteilen der heißeste Tag der Woche. Nur im Westen bringen aufkommende Schauer und Gewitter schon Abkühlung. Diese breiten sich im Laufe des Wochenendes weiter südostwärts aus und können unwetterartig ausfallen. Bis Montag kühlt es dann voraussichtlich überall auf etwa 20 bis 25 Grad ab. 

Pollenflugvorhersage für Deutschland 
Meist starker Pollenflug

Der Flug der Beifußpollen wird immer stärker. In einigen Regionen beginnt außerdem die Ambrosiablüte, deren Pollen als sehr allergen gelten. Die Gräserblüte geht dagegen langsam zu Ende. Ferner blühen weiterhin Kräuterpflanzen wie Wegerich und Ampfer

Am Donnerstag müssen sich Allergiker bei sonnigem Wetter auf einen mäßigen bis starken Pollenflug einstellen. 

Auch am Freitag fliegen bei sonnigem Hochsommerwetter wieder viele Pollen. Teils sind hohe Konzentrationen in der Luft zu erwarten. 

                 

WetterOnline wurde 1996 von Inhaber und Geschäftsführer Dr. Joachim Klaßen in Bonn gegründet und ist heute der größte Internetanbieter für Wetterinformationen in Deutschland. Neben weltweiten Vorhersagen gehören redaktionelle Berichte, eigene Apps und digitale Hardware zum Angebot. Die WetterOnline App ist in über 40 Ländern vertreten. Sie warnt aktiv vor drohenden Unwettern. Ein Team von über 140 Expertinnen und Experten arbeitet mit hochwertiger Technik an Wetterprognosen für die ganze Welt. Das weltweit verfügbare WetterRadar kann über die Webseite www.wetteronline.de, über die Apps und über die Wetterstation wetteronline home abgerufen werden. 



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter