Junge polnische Kunst auf Burg Vischering

Mateusz Szczypiński „Ruins Reserve“ - Öffentliche Führung – Last Chance

24.10.2019/Kreis Coesfeld. Am Samstag, den 2. November, um 16 Uhr besteht die einmalige und letzte Möglichkeit die Ausstellung „Ruins Reserve“ mit den Werken von Mateusz Szczypiński auf Burg Vischering im Rahmen einer öffentlichen Führung zu besichtigen. Kunsthistorikerin Katrin Dexheimer wird die Ausstellung mit Beispielen aus der Kunstgeschichte neu versteh- und erlebbar machen, bevor sie am darauf folgenden Tag ihren erfolgreichen Abschluss findet.  

Burg Vischering widmet im Rahmen der zehnten Ausgabe des Münsterlandfestivals der jungen, zeitgenössischen Kunst Polens eine Ausstellung. Mateusz Szczypiński (*1986) ist ein vielversprechendes Talent, dessen Werk sich zwischen den Gattungen der Malerei und Collage bewegt. Dabei spielt der Künstler mit bekannten Ausschnitten der Vergangenheit sowie berühmten Bildelementen der Kunstgeschichte und baut sie in seinen Bildwelten zu entrückten Utopien auf.

 

Die Ausstellung „Ruins Reserve“ stellt die Frage: Wann wird ein Bild zum Kunstwerk und was ist es, dass ein Kunstwerk letztendlich berühmt macht? Für Szczypiński sind ikonisch gewordene Ausschnitte eines Kunstwerkes ausschlaggebend, die sich als „Ruinen“ in unser kollektives Gedächtnis gebrannt haben. Diese „Ruinen“ berühmter Werke von Velazquez, Manet oder Picasso, die jeder Besucher mal bewusst, mal unbewusst wiedererkennt, greift der Künstler in seinen Ölbildern und Collagen auf und formt sie zu nostalgischen Ansichten unserer heutigen Zeit.

Um Anmeldung unter 02591/79900 oder kultur@kreis-coesfeld.de wird gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Personen beschränkt. Die Kosten betragen 3 € pro Person zuzüglich dem Eintritt in die Ausstellung.

 

Bild: Mateusz Szczypiński: Judith, 2017, Collage, Öl und Emaille auf Leinwand

 


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel