Radeln nach Zahlen statt Sattel-Fest

Das Sattel-Fest mit der traditionellen Radtour muss wegen der Corona-Pandemie ins kommende Jahr verschoben werden. Die Stadt Hamm schlägt als Ersatz das „Radeln nach Zahlen“ vor – eine Radler-Strecke von Hamm nach Soest.

(Hamm/Soest/Welver) Für Tausende Radler ist das Sattel-Fest ein fester Termin im Juli. Am kommenden Sonntag wäre es wieder soweit. Doch durch die Corona-Pandemie wird das 15. Sattel-Fest im kommenden Jahr am Sonntag, 18. Juli 2021 geplant.

Eine Alternative: Wer am Wochenende radeln möchte, wählt nicht die klassische Sattel-Fest-Strecke. Das entspannte Sattel-Fest-Flair kann sich nicht einstellen, da die Strecke auf vielen Straßen mit entsprechendem Autoverkehr verläuft. Die Alternative: Radeln nach Zahlen! Dem Knotenpunktsystem zwischen Hamm und Soest folgen. Beginnend am Hammer Hauptbahnhof mit Knotenpunkt 7, einfach den Zahlen: 8 – 9 – (optional 11 – 12, diese Punkte führen am Datteln-Hamm-Kanal entlang) – 53 – 52 - (wer zum Bahnhof Welver möchte, hier Richtung 54 folgen) - 51 (Bahnhof Borgeln) – 45 – 46 (Bahnhof Soest) – 47. Und schon sind knapp 38 Kilometer geradelt und die Innenstadt Soest erreicht. Umgekehrt funktioniert das Ganze natürlich auch.

Tipps zum Radfahren in Corona-Zeiten: Abstand halten und besonders bei Pausen, nicht unmittelbar auf den Wegen stehenbleiben, sondern zur Seite gehen, so werden Engstellen vermieden. Rücksicht nehmen. Picknick mitnehmen oder vorab erkundigen, welche Gastronomie geöffnet ist. Die Empfehlungen sind beim Radfahren leicht einzuhalten.

Die GPX-Datei kann unter sattel-fest.de heruntergeladen werden.

(Stadt Hamm)



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel