Hermann-Gmeiner-Schule geschlossen

In einer Klasse der Schule wurde ein Schüler positiv auf Corona getestet. Aufgefallen ist der Betroffene durch die Rückverfolgung einer Infektionskette. Die ganze Klasse wird unter Quarantäne gestellt und getestet.

- (Stadt Hamm) - Am heutigen Morgen traf ein positiver Corona-Test eines Schülers der Hermann-Gmeiner-Schule im Hammer Westen beim Gesundheitsamt ein. Die Klasse des infizierten Schülers wird sofort unter Quarantäne gestellt und ab morgen Früh vom Corona-Mobil der Stadt getestet.


Alle weiteren Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Hermann-Gmeiner-Schule können sich ebenso am Corona-Mobil testen lassen.


Ab morgen ist die Schule geschlossen. Der Corona-Fall hat keine Verbindung zu den Tönnies-Infektionen. Dass er schnell auffiel und diese Infektionskette schnell gestoppt werden konnte, hat mit einer vorsorglichen Testreihe der Stadt zu tun. "In der vergangenen Woche hatten wir einen positiven Corona-Test einer Frau, die am Tag zuvor in einem Gottesdienst war. Wir haben daraufhin entschieden, auf Nummer Sicher zu gehen und mit dem Corona-Mobil die ganze Kirchengemeinde – bestehend aus 37 Personen – getestet. Das einzige Corona-positive Testergebnis stammt jetzt von dem Jungen", erklärt Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Die Ergebnisse der Testreihen an den drei bereits geschlossenen Hammer Schulen, des Westfleisch-Testes von Sonntag und Montag sowie der Tönnies-Testes treffen weiterhin nach und nach beim Gesundheitsamt ein.

Zu Beginn der heutigen Ratssitzung wird Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann über die dann voraussichtlich größtenteils vorliegenden Ergebnisse und deren Folgen berichten.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel