Vermischtes

Peter Freedman, Elke Büdenbender und Mark Waschke


PETER FREEDMAN, Gründer des Mikrofon-Herstellers Rode, hat die die Gitarre von Nirvana-Sänger Kurt Cobain vom legendären MTV-"Unplugged"-Konzert 1993 ersteigert. Er erstand die halb-akustische Gitarre vom Modell Martin D-18E für 6,01 Millionen Dollar (5,4 Millionen Euro), wie das Auktionshaus Julien's Auctions am Samstag mitteilte. Damit wurden dem Auktionshaus zufolge fünf Rekorde gebrochen, unter anderem der für die teuerste Gitarre der Welt und der für das teuerste Erinnerungsstück der Welt. Der Startpreis hatte bei einer Million Dollar gelegen. Freedman, der an der Auktion in Beverly Hills persönlich teilgenommen hatte, will die 1959 gebaute Gitarre nun bei einer weltweiten Ausstellungstour der Öffentlichkeit präsentieren. (USA Leute Musik Auktionen 02.50 Uhr, ARCHIVFOTO)

ELKE BÜDENBENDER, Ehefrau von Bundespräsident FRANK-WALTER STEINMEIER, empfindet die Corona-Krise als belastend. "Es ist eine außergewöhnliche Situation, wenn man Menschen nicht mehr persönlich begegnen kann. Eine verstörende Erfahrung", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. Ihr sei es wichtig, Menschen zusammenzubringen und anderen nahe zu sein. "Und jetzt kann ich niemanden mehr in den Arm nehmen." Insbesondere die "Distanz zu geliebten Menschen" mache ihr zu schaffen, berichtete die Juristin. "Ich hatte meinen Vater, der 89 ist, und meine Schwiegermutter, sie ist 90, mehr als zwei Monate nicht gesehen." (D Leute Präsident 12.31 Uhr)

MARK WASCHKE, Schauspieler, kann der Corona-Krise Gutes abgewinnen. "Wir haben uns alle besonnen und konnten schauen, was uns im Leben wirklich wichtig ist", sagte der "Tatort"-Star den Zeitungen der Funke Mediengruppe vom Samstag. "Auf einmal mussten wir uns aufeinander verlassen, ich habe ganz viel Solidarität im Miteinander gespürt." Auch wenn die wirtschaftlichen und sozialen Folgen noch nicht abzusehen seien, so habe das "Anhalten des Kapitalismus, das Ausbremsen des Einfach-Weiter-So-Konsumierens auch etwas sehr Inspirierendes für mich", berichtete Waschke. Gleichwohl hat die Situation für Waschke auch schwierige Seiten. "Die sozialen Beziehungen fehlen mir derzeit am meisten, auch das körperlich Miteinandersein", sagte er. (D Leute Fernsehen 12.08 Uhr)

lan/gt



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel