Corona-Alarm

Angesichts der dramatischen Corona-Infektionswelle im Kreis Gütersloh bietet der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe, Unterstützung an.

Münster - (SMS)  - „Die Stadt Münster hat bereits Infektions-Scouts entsandt und ist in Gesprächen, um auch intensivmedizinische Versorgungskapazitäten und Testkapazitäten anbieten zu können“, sagte Lewe am Wochenende.

Mutmaßlich ausgehend von einem industriellen Fleischbetrieb stieg die Zahl der Infizierten im Kreis Gütersloh binnen weniger Tage auf über 1000. Infektionsscouts helfen, Kontaktpersonen von Infizierten zu informieren und so das Infektionsgeschehen zu verlangsamen.

Bei schweren Infektionsverläufen werden besondere intensivmedizinische Maßnahmen notwendig, die nicht überall in ausreichendem Umfang vorgehalten werden können. Lewe: „Wenn wir helfen können, steht Münster bereit.“

Zugleich mahnte der Oberbürgermeister die Bevölkerung in Münster, weiter wachsam zu sein. „Das Drama bei unseren Nachbarn zeigt, dass die Pandemie jederzeit auch in Münster wieder gefährlich akut werden kann“, sagte Lewe. Es sei zwingend notwendig, sich weiterhin an die Regeln des Infektionsschutzes zu halten.

Lewe: „Abstand, Masken und Hygiene sind der bislang beste und auch einzige Schutz gegen das Virus. Es mag lästig sein, sich bei Restaurantbesuchen identifizieren zu müssen. Aber der ganze Anti-Corona-Aufwand ist leider immer noch dringend notwendig."



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter