So wird das Wetter

Nach einem noch meist trüben und mäßig warmen Donnerstag geht es mit den Temperaturen steil bergauf. Am Wochenende entladen sich dann teils heftige Gewitter, örtlich sind auch Unwetter mit Starkregen und Hagel möglich.

Am Donnerstag präsentiert sich der Himmel meist wolkenverhangen. Gelegentlich regnet es auch etwas. Freundliche Abschnitte bleiben eher die Ausnahme. Nachmittags und abends zeigt sich die Sonne im Süden häufiger. Dort bilden sich allerdings einzelne Gewitter. Die Höchstwerte reichen von 16 Grad an der Ostsee bis zu 23 Grad entlang des Rheins. 

Am Freitag wechseln sich in der Mitte und im Süden Sonne und Wolken ab. Besonders über den Bergen sind einzelne Wärmegewitter möglich. Im Norden bleibt der Himmel noch lange grau. Erst nachmittags lockert es dort auf. Die Temperaturen schnellen nach oben und das Thermometer zeigt Spitzenwerte zwischen 20 Grad an den Küsten und 30 Grad im Südwesten an. 

Am Wochenende entladen sich teils heftige Gewitter. Anfangs ist besonders der Nordosten betroffen, am Sonntag wohl auch der Westen. In den Nächten kühlt es nur sehr langsam ab. Selbst am frühen Morgen zeigt das Thermometer meist Werte zwischen 15 und 20 Grad an. Auch zum Start in die neue Woche bleibt uns die schwülwarme Luft erhalten. 

Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Regen dämpft Pollenflug regional 

Der Höhepunkt der Roggenblüte ist im Norden des Landes erreicht, im Südwesten flaut der Roggenpollenflug dagegen ab. Nach wie vor sind zudem viele Gräserpollen in der Luft. Ferner blühen Kräuterpflanzen wie Wegerich und Ampfer

Am Donnerstag nimmt die Blütenstaubkonzentration in der Südhälfte deutlich zu. An den Küsten sind etwas weniger Pollen in der Luft.

wetteronline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel