Lippenbekenntnisse?

Der Kittel brennt und nach Löschwasser wird gesucht

Münster - (SMS) - Bei der jüngsten Zusammenkunft der "Task Force Gastronomie" mit Vertretern von Münster Marketing, des Ordnungsamtes, Gesundheitsamtes, DEHOGA Westfalen, der Gastronomie, Hotellerie sowie Vertretern des Schaustellerverbandes war auch Oberbürgermeister Markus Lewe zu Gast. Neben den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen der Coronaschutzverordnung und finanziellen Entlastungen ging es vor allem darum, die von der Corona-Krise betroffenen Betriebe weiter zu unterstützen.

Oberbürgermeister Lewe stellte dabei vor allem den Wert und die Identität der Gastronomie als einen wesentlichen Teil des gesellschaftlichen Lebens in Münster in den Mittelpunkt. Die Stadt Münster will zusätzliche Perspektiven schaffen.

Bis zum Ende des Jahres 2020 etwa besteht die Möglichkeit, bestehende Außengastronomieflächen unter bestimmten Vorgaben zu erweitern. Darüber hinaus soll die außengastronomische Nutzung sonstiger Flächen und Plätze in Münster durch die Verwaltung geprüft werden. Zur Erarbeitung möglicher Konzepte wurde in Anlehnung an die Task Force Gastronomie eine Arbeitsgruppe "Neue Plätze" unter Beteiligung von Münster Marketing, dem Ordnungsamt, des DEHOGA, Vertretern der Gastronomie und des Schaustellerverbandes gegründet. 

Foto: Münsters Gastronomieszene im Austausch mit Oberbürgermeister Markus Lewe. Der Tagungsraum im Mövenpick Hotel bot ausreichend Abstand für den vorsorglichen Corona-Schutz. Foto: Presseamt Münster.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel