Hauptsache, wieder trainieren

Seit dem 11. Mai sind die Fitnessstudios in Münster wieder geöffnet. Die Mitarbeiter und Mitglieder ziehen eine positive Bilanz aus den ersten Tagen.

Die Landesregierung in NRW hat weitere Lockerungen der bestehenden Corona-Maßnahmen beschlossen. Darunter fällt auch die Wiedereröffnung der Fitnessstudios. Diese dürfen nun seit Montagfrüh ihre Türen öffnen. Ganz zur Freude der Mitglieder. Die können nun wieder unter strengen Auflagen trainieren. So können Umkleidekabinen und Duschen gegenwärtig nicht genutzt werden. Eine Maskenpflicht für Trainierende gilt jedoch nicht, wird aber von den Studios empfohlen, wie eine Trainerin des „Clever Fit“ nördlich des Stadtzentrums versicherte. Das Einhalten von Mindestabständen würde vom Personal streng kontrolliert werden, genau wie die Erhebung von Kontaktdaten, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die Auflagen würden jedoch „absolut verständnisvoll“ von den Mitgliedern aufgenommen. „Hauptsache, wieder trainieren“ höre sie in diesen Tagen mehrfach, so die Trainerin weiter. Nach einem kurzen Andrang am Montagmorgen pendelt sich der Besuch der Trainierenden nun langsam wieder ein.  

 

Die Umsetzung des Hygienekonzepts stelle die Studios nicht vor allzu große Herausforderungen. Da die Auflagen bereits am vergangenen Donnerstag übermittelt wurden, hatte man ausreichend Zeit, Geräte dem Mindestabstand entsprechend auseinanderzustellen und Trainingskurse anzupassen. „Das hat uns aufgrund unser großen Fläche von etwa 2.500 Quadratmetern keine Probleme bereitet“ sagt eine Mitarbeiterin des Studios „SportsPlace ToBe“ in der Dieckstraße. Hier kämen die Mitglieder noch vorsichtig zurück zum Training. Etwa Dreiviertel der üblichen Auslastung sei in den ersten Tagen wahrnehmbar, Tendenz steigend. Einen Unterschied hinsichtlich der Altersgruppen der Mitglieder sei laut dem Fitnessstudiopersonal nicht zu erkennen. Alle Altersgruppen seien demnach genau wie vor der Pandemie vertreten. Für die Vermittlung der Hygieneauflagen nutzen die Studios vor allem ihre Social-Media Kanäle wie Facebook oder Instagram, aber auch Flipcharts und Infozettel werden in den Filialen eingesetzt. Allgemein ziehen die Beschäftigten sowie die Mitglieder eine positive Bilanz der ersten Tage nach der Wiedereröffnung.

 

Auch die Präsidentin des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen DSSV, Birgit Schwarze, begrüßt die Wiedereröffnungen in NRW. Bei flächendeckender Einhaltung der Hygienekonzepte sehe sie keine Gefahren für das Studiopersonal oder die Mitglieder, sagte sie auf Nachfrage.



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter