Drogenrazzia in drei Bundesländern

24 Objekte durchsucht - Ermittlungen gegen 26 Verdächtige


Bei einer großen Drogenrazzia in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen sind zwei Menschen festgenommen worden. 24 Durchsuchungsbefehle seien am Donnerstag vollstreckt worden, teilten das rheinland-pfälzische Landeskriminalamt, die Staatsanwaltschaft Koblenz und das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main mit. Details zu den Festgenommenen und Beschlagnahmen wurden nicht genannt.

Insgesamt wird in dem Tatkomplex gegen 26 Menschen ermittelt. Sechs davon stehen unter anderem unter Verdacht, bandenmäßig unerlaubten Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge betrieben zu haben. Gegen die übrigen Verdächtigen wird wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln zum Teil in nicht geringer Menge und sonstiger Straftaten ermittelt.

Bereits im April wurden bei Durchsuchungen etwa 25 Kilogramm unterschiedlicher Drogen und rund 20 Kilogramm Streckmittel beschlagnahmt. Sechs Menschen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

ald/cfm

© Agence France-Presse



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter