Der Traum vom Grün

Umbau der „Asche“ zum modernen Kunstrasenplatz im innogy-Auestadion


Die Tage „der Asche“ für Fußballer/innen im innogy-Auestadion sind gezählt. Ende April beginnt der Umbau des 30 Jahre alten Tennenplatzes zu einem modernen Kunstrasenplatz.

Neben dem neuen Kunstrasen werden auch die Unterkonstruktion und die Drainage des Platzes erneuert. Zudem wird die Flutlichtanlage modernisiert.

„Der Umbau des Sportplatzes ist für den Weseler Sport ein wichtiger Meilenstein. Mit dem neuen Belag steigern wir auch die Qualität des Standorts“, beschreibt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Maßnahme. Sportdezernent Rainer Benien ergänzt: „Die Trainingsbedingungen für die Mannschaften verbessern sich deutlich. Der Platz kann zeitlich flexibler genutzt werden. Dadurch eröffnen sich für die Vereine neue Möglichkeiten“.

Über den Umbau dürfen sich insbesondere die Fußballmannschaften des Weseler Spielvereins und der Jugendspielgemeinschaft aus Weseler Spielverein und SuS Wesel Nord freuen. Durch den neuen Untergrund können die Nutzungszeiten ausgeweitet werden. Zudem können bald alle Altersklassen auf dem Spielfeld spielen. Zuvor war das nicht möglich, da auf einem Tennenplatz gewöhnlich frühestens ab der D-Jugend gespielt und trainiert werden kann.

Der ASG Wesel leitet die Baumaßnahmen. Die Arbeiten führt das im Bereich Sportstättenbau spezialisierte Unternehmen Tell Bau GmbH aus der Stadt Norden aus. Sie hat in der Vergangenheit bereits die Laufbahnen im Stadion von sechs auf acht erweitert.

Für den Umbau stellt die Stadt Wesel 700.000 € zur Verfügung. Die Arbeiten werden ca. 3 Monate dauern.

Stadt Wesel



Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter