CO2 braucht einen Preis

Energiestammtisch informiert am Donnerstag, 17. Oktober / Anmeldung erbeten

Münster (SMS) Wie funktioniert eine CO2-Bepreisung, welche Auswirkungen hat die Maßnahme auf den Klimaschutz, auf den Alltag der Bürger und Bürgerinnen, auf die Wirtschaft? Mit diesen Themen befasst sich der Energiestammtisch am Donnerstag, 17. Oktober. Das Treffen, zu dem alle Interessierten eingeladen sind, findet von19 bis 21 Uhr in der Bezirksregierung Münster, Domplatz 1-3 (Saal 1), statt.

Zu Beginn steht ein einführender Vortrag von Klaus Russell-Wells von der Fachhochschule Münster auf dem Programm. Er erläutert die grundlegenden Mechanismen einer CO2-Bepreisung. Anschließend stellt er sich gemeinsam mit dem Rechtwissenschaftler Dr. Mathis Bönte von "Scientists for Future" und Anton Wissing, Geschäftsführer der B&W Energy, den Fragen der Zuhörer und Zuhörerinnen.


Organisiert wird der Energiestammtisch Münster vom NRW-Landesverband der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS NRW), der EnergieAgentur.NRW, der Stadt Münster sowie der Verbraucherzentrale NRW. Die Treffen bieten Interessierten die Möglichkeit, sich rund um die Themen erneuerbare Energien und Energieeffizienz mit Gleichgesinnten und Experten auszutauschen.


Die Teilnahme am Energiestammtisch ist kostenfrei, um Anmeldung per E-Mail wird bis zum 15.Oktober gebeten (kromer@energieagentur.nrw). 

Foto: Pixabay