Kita-Beiträge für April 2020 ausgesetzt

334 Ansteckungen mit dem Coronavirus


- Kreis Coesfeld -  Für den Monat April 2020 setzt der Kreis Coesfeld die Elternbeiträge für die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege und für die Übermittagsbetreuung in den Schulen aus – unabhängig davon, ob eine Notbetreuung in Anspruch genommen wird oder nicht. Das betrifft die neun Städte und Gemeinden im Kreisjugendamtsbezirk; die Städte Coesfeld und Dülmen haben eigene Jugendämter, die hierzu eigene Regelungen getroffen haben.

 

Damit folgt der Kreis Coesfeld dem Vorschlag des NRW-Familienministeriums. Die dadurch entstehenden Einnahmeausfälle tragen das Land NRW und die betroffenen Kommunen jeweils zur Hälfte; rund 600.000 EUR an Elternbeiträgen fallen für den Monat April weg. „Den wirtschaftlichen Druck, der momentan auf vielen Familien lastet, möchten wir mit dieser Entscheidung mindern – zumindest ein wenig“, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. Kurzfristig hatte er, nach vorheriger Abstimmung mit den Städten und Gemeinden, eine entsprechende Dringlichkeitsentscheidung des Kreistages herbeigeführt.

 

Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus liegt am heutigen Dienstag (31. März 2020) im Kreis Coesfeld insgesamt bei 334 Fällen – gegenüber dem Stand von 310 Fällen am gestrigen Montag (30. März 2020).

 

Die heutige Fallzahl teilt sich auf wie folgt:

24 Personen in Ascheberg,

22 in Billerbeck,

39 in Coesfeld,

109 in Dülmen,

14 in Havixbeck,

31 in Lüdinghausen,

14 in Nordkirchen,

21 in Nottuln,

zwölf in Olfen,

neun in Rosendahl und

39 in Senden.

Gesund gemeldet wurden insgesamt 76 Personen.

20 Menschen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation.


Der Landrat des Kreises Coesfeld



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel