Katastrophe am Montag

Deutsche Bahn stell Fernverkehr am Montag wegen Streik komplett ein

Infolge des Streikaufrufs der Gewerkschaften Verdi (Webpräsenz) und EVG (Webpräsenz) stellt die Deutsche Bahn (DB) am Montag ihren Fernverkehr "komplett" ein. "

Auch bei DB Regio wird während des Streiks größtenteils kein Zug fahren", erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Gebuchte Tickets für Montag und auch den Folgetag können demnach kostenlos storniert oder flexibel bis kommenden Samstag genutzt werden.

Verdi und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft wollen am Montag große Teile des Verkehrssektors bestreiken. Neben der Bahn sind auch viele Nahverkehrsbetriebe, fast alle Verkehrsflughäfen, die Schifffahrt und die Autobahn GmbH, die etwa für den Betrieb von Tunneln zuständig ist, betroffen.

Besonders im Fernverkehr könne es nach Angaben der Gewerkschaften bereits am Sonntagabend zu Beeinträchtigungen kommen. Die EVG-Chef Martin Burkert riet Reisenden deshalb am Sonntag "rechtzeitig am Ziel zu sein".

Verdi startet am Montag die dritte Verhandlungsrunde für 2,5 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber sei jedoch völlig unzureichend, deshalb werde nun gestreikt, sagte Verdi-Chef Frank Werneke. Dem Streikaufruf schloss sich die EVG an, die in Tarifverhandlungen mit der Bahn und 50 weiteren Unternehmen ebenfalls das bisherige Arbeitgeberangebot ablehnt. Die nächsten Verhandlungen sind hier erst Ende April angesetzt.

pe/ilo © Agence France-Presse


Sie sind zufrieden?

Dann empfehlen Sie uns weiter!

Vielen Dank!



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel