Djokovic weiter ungeimpft

US-Tennisverband unterstützt Djokovic bei Einreisebemühungen

Der us-amerikanische Tennis-Verband USTA und die Organisatoren der US Open unterstützen den weiter ungeimpften Weltranglistenersten Novak Djokovic bei dessen Bemühungen um eine Einreise in die USA. Der Serbe hatte bei den US-Behörden darum gebeten, ihm einen Start bei den ATP-Masters-Turnieren in Indian Wells (ab 8. März) und in Miami (ab 22. März) zu ermöglichen. Djokovic hatte die beiden Konkurrenzen bereits im Vorjahr verpasst, weil er nach wie vor eine Corona-Impfung verweigert. Die USA untersagen jedoch ungeimpften Personen die Einreise ins Land.

Djokovic hatte 2022 aus dem gleichen Grund bereits die Teilnahme an den Australian Open und den US Open verpasst. In diesem Jahr feierte der Branchenführer bei seiner Rückkehr in Melbourne seinen 22. Grand-Slam-Triumph und zog damit mit Rekordhalter Rafael Nadal (Spanien) gleich.

"Novak Djokovic ist einer der größten Champions, den unser Sport jemals gesehen hat", heißt in einem US-Open-Twitter-Beitrag, "die USTA und die US Open hoffen, dass Novak mit seiner Petition erfolgreich sein wird und die Fans in Miami und Indian Wells ihn wieder sehen können."

Am Rande des Turniers in Dubai, wo Djokovic am Freitag im Halbfinale an Daniil Medwedew gescheitert war, hatte er erklärt, er hoffe auf eine baldige Erlaubnis der US-Behörden. Die Auslosung für Indian Wells findet am Montag statt.




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel