Der Westfälische Frieden modern interpretiert

Die Proben von WBT-Auftragswerk zum Friedensjahr beginnen.

[Münster – 20.1.2023] „Wann, wenn nicht jetzt?“ fragt der luxemburgische Autor Olivier Garofalo in seinem neuen Stück zum 375. Jubiläum des Westfälischen Friedensvertrags. Derzeit entsteht das Auftragswerk am Wolfgang Borchert Theater unter der Regie von Chefdramaturgin Tanja Weidner

Die Uraufführung, die am 9. März 2023 Premiere feiert, untersucht demokratische Grundlagen und bringt sowohl die Figuren im Stück als auch das Publikum an den Friedensverhandlungstisch. Autor und Regisseurin haben sich intensiv mit den Verhandlungen 1648 auseinandergesetzt und fragen heute, was ist vom einstigen politischen Dialog übriggeblieben ist und worin die individuelle Verantwortung des Einzelnen im Diskurs liegt. In Kooperation mit dem Gymnasium Paulinum und dem Dortmunder VR-Artist Tobias Bieseke entstehen dabei 360°-Collagen zum Thema Krieg und Frieden, die das Publikum in der Vorstellung auf den hauseigenen VR-Brillen erleben kann.

„Wann, wenn nicht jetzt?“ spielt in einer dystopischen Kriegszeit. Demokratische und reaktionäre Kräfte müssen zusammen verhandeln und in einer Konferenz Kompromisse eingestehen, sonst ist der Frieden aussichtslos. Staatspräsidentin Carolyn Hübsch und das Sicherheitskabinett bereiten sich auf das Zusammentreffen mit dem autoritären Kriegstreiber Behrens vor, der wiederum vom Endsieg träumt, egal, wie viele zivile Opfer er fordert. Und dann verliert Hübsch auch noch die Rückendeckung, als ihr Ehemann sich radikalen Gegnern annähert – und das nicht nur politisch. Wo enden die politischen Ideale und beginnen die privaten?

Garofalo ist aktuell Hausautor und Dramaturg am Rheinischen Landestheater Neuss. Seine zahlreichen Stücke, Roman- und Filmadaptionen wurden u.a. an der Badischen Landesbühne Bruchsal, am ETA Hoffmann Theater Bamberg, dem Forum Theater Stuttgart, Theater Aalen, an der Kulturbühne Spagat München, am Theater Trier sowie am Nationaltheater Luxemburg uraufgeführt. Er ist zudem Gründungsmitglied des theaterautor*innen-netzwerks.

Die Produktion wird gesondert gefördert durch die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost und durch Kultur. Gemeinschaften, einem Förderprogramm für digitale Content-Produktion in Kultureinrichtungen und durch die Kulturstiftung der Länder.


Olivier Garofalo

WANN, WENN NICHT JETZT?

Schauspiel. Uraufführung. Auftragswerk zum 375. Jubiläum des Westfälischen Friedens. In Kooperation mit dem Gymnasium Paulinum. 

Inszenierung | Tanja Weidner

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

VR | Tobias Bieseke & Jan Schulten

Dramaturgie | Annika Bade


Mitwirkende | Florian Bender | Rosana Cleve | Gregor Eckert | Erika Jell |Ivana Langmajer | Jürgen Lorenzen | Alessandro Scheuerer


Kostprobe | Sonntag, 26.Februar | 11 Uhr im WBT_FOYER

Premiere | Donnerstag, 9. März | 20 Uhr im WBT_SAAL

Weitere Termine | Fr + Sa 10.+11.3. | 20 Uhr | So 12.3. 18 Uhr [17 Uhr Einführung]



Foto: Olivier Garofalo (Autor) und Tanja Weidner (Regisseurin) © Bade


WOLFGANG BORCHERT THEATER




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel