Zweiter Bauabschnitt abgeschlossen

Im Rahmen der VHS-Sanierung am Aegidiimarkt sind weitere Räume Ende Januar bezugsfertig. Auch für die nächsten Maßnahmen wurde ein neuer Ausweichstandort gefunden.

Münster (SMS) Die Sanierung der Volkshochschule (VHS) Münster im Aegidiimarkt geht voran. Ende Januar wird der zweite Bauabschnitt abgeschlossen und bezugsfertig sein. Damit stehen die Unterrichtsräume im ersten und zweiten Obergeschoss sowie die Büroräume in der dritten Etage wieder zur Verfügung. Die dritte und abschließende Modernisierungsmaßnahme am VHS-Hauptstandort startet Anfang Februar. Die Fertigstellung ist für Herbst dieses Jahres geplant.“Die umfangreiche Sanierung ist ein wichtiger Baustein für die VHS. An den zwei fertiggestellten Abschnitten lässt sich erkennen, dass sowohl die Lern- und Lehrbedingungen deutlich besser werden und die Aufenthaltsqualität steigt”, sagt Klaus Ehling, Leiter des Amtes für Schule und Weiterbildung.

Während der Arbeiten des zweiten Bauabschnittes hatte die VHS ihren Betrieb in eine Containeranlage auf dem Parkplatz des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster ausgelagert. Um eine aufwendige Zwischenlösung zu vermeiden, hat die Stadt den ursprünglich bis Ende 2022 laufenden Mietvertrag für die Container bis Anfang Februar verlängert. Anschließend muss der Rückbau erfolgen.Für den dritten Bauabschnitt weicht die Volkshochschule ebenfalls auf einen Alternativstandort aus. Ab dem 1. Februar nutzt die VHS für Teile ihres Betriebs Räume des DRK-Kreisverbandes an der Zumsandestraße. „Die Räume sind in zentraler Lage und gut erreichbar, sodass sie ein guter Ersatz für die Container sind“, sagt Dr. Anna Ringbeck, Direktorin der Volkshochschule Münster.


Bild: Die Auswirkungen der VHS-Sanierung sind bereits heute deutlich sichtbar. Foto: Stadt Münster/Christoph Steinweg Foto: Stadt Münster


Stadt Münster




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel