Indro-Kontaktcafé wieder geöffnet

Umfangreiche Sanierungsarbeiten wurden nach drei Monaten abgeschlossen.

Münster (SMS) Nach dreimonatigen Sanierungsarbeiten steht das Kontaktcafé des Drogenhilfezentrums Indro e.V. Nutzerinnen und Nutzern ab sofort wieder zur Verfügung.

Handwerker*innen haben in den Räumlichkeiten an der Bremer Straße den Küchenbereich inklusive der Thekenanlage neu gestaltet. Die ebenfalls erneuerte Decke bietet neben einer neuen Beleuchtung eine verbesserte Akustik und Lüftungstechnik. Zusätzlich fand ein kompletter Austausch der Elektro-Installationen statt, der Fußboden und das Mobiliar des Kontaktcafés wurden ebenfalls ausgetauscht und die Wände gestrichen.

Der Indro e.V. bietet in seinem Kontaktladen ein niedrigschwelliges Angebot für Drogengebrauchende in Münster. Neben unterschiedlichen Beratungsangeboten gibt es hier Angebote zur Verpflegung und Hygiene. Täglich nutzen 70 bis 80 Drogengebrauchende das Kontaktcafé.


Titelbild: Nach drei Monaten Sanierung hat das Indro sein Kontaktcafé wieder geöffnet. Georg Piepel (Stadt Münster, v.l.), Eva Gosigosa (Indro), Stefan Engemann (Indro), Klaus Bollmann (Stadt Münster) und Architekt Thomas Preuss begutachten die neue Einrichtung.

Foto: Stadt Münster/Michael Möller.


Stadt Münster




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel