Handball-WM

Frankreich und Island gewinnen souverän

Olympiasieger Frankreich ist bei der Handball-WM mit einem ungefährdeten Erfolg in die Hauptrunde gestartet. In Gruppe 1 besiegte der Rekordweltmeister Gegner Montenegro 35:24 (16:13) und hat im Kampf um den Gruppensieg weiter eine perfekte Punktausbeute. Auch Island fuhr gegen Kap Verde problemlos den ersten Sieg der zweiten Turnierphase ein.

Die Franzosen waren von Beginn an das bessere Team, Montenegro erarbeitete sich in der ersten Halbzeit jedoch viele freie Würfe. Der Außenseiter vergab diese zahlreich, immer wieder glänzte Frankreichs Schlussmann Vincent Gerard, der früh zwei Siebenmeter von Milos Vujovic hielt. Doch auch der Melsunger Keeper Nebojsa Simic im Tor Montenegros spielte stark und hielt seine Mannschaft in der ersten Halbzeit im Spiel.

Montenegro blieb zu abschlussschwach und konnte die Führung der Franzosen trotz weiterhin starker Torhüterleistung im zweiten Durchgang nicht gefährden. Beim Titelanwärter, der im Viertelfinale auf Deutschland treffen könnte, war Melvyn Richardson mit starken zehn Toren erfolgreichster Werfer.

Geheimtipp Island hat durch seinen ersten Sieg in der Hauptrunde ebenfalls die Chancen auf die K.o.-Runde verbessert. Durch ein 40:30 (18:13) gegen Kap Verde steht das Team um Magdeburgs Omar Ingi Magnusson in Gruppe 2 mit vier Punkten auf Rang zwei. Die Aussichten auf ein Weiterkommen Islands verbesserte auch das 28:28 (12:11) von Portugal gegen Brasilien (beide drei Punkte).



© 2008-2023 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel