Wer war Barbarossa?

Prof. Dr. Knut Görich hält einen Vortrag zum Stauferkaiser im LWL-Museum für Kunst und Kultur.

Münster (lwl). Am Donnerstag, (26.1.), um 19.30 Uhr spricht der Historiker und Barbarossa-Experte Prof. Dr. Knut Görich von der Universität München im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster über den Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa.

Barbarossa prägte wie keine zweite Person der deutschen Geschichte das Bild des Mittelalters. Er steht für Tradition und ist Sinnbild nationaler Phantasien, wird aber auch instrumentalisiert, z.B. von rechten Gruppierungen. Görich ist Mediävist und Stauferexperte, er schrieb mehrere Barbarossa-Biographen.

Der Vortrag beleuchtet die Herausforderung, die Person Barbarossas von Legenden zu trennen und Leben sowie Politik des Kaisers aus seiner eigenen Zeit heraus zu erklären. Durch den Blick auf Barbarossas historische Biografie kommt ein roter Faden zum Vorschein: Die Wahrung von Rang und Ehre spielt sowohl in den Kämpfen, die der Staufer in Deutschland und in Italien ausfocht, als auch in der Mythenbildung eine zentrale Rolle.



Der Eintritt kostet 5 Euro. 

Tickets gibt es online im Ticketshop des Museums und an der Abendkasse.



Titelfoto: Wer war Barbarossa? Der Vortrag von Prof. Dr. Knut Görich am Donnerstag, (26.1.), um 19.30 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur beleuchtet Mythos und Person.

Foto: LWL 



LWL-Museum für Kunst und Kultur





Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel